Das war die KinderuniWien 2016: Knapp 4.000 junge Forscher mit dabei

Reger Andrang auch heuer wieder bei der KinderUni.
Reger Andrang auch heuer wieder bei der KinderUni. - © APA
Mit der feierlichen KinderuniSponsion wurde die 14. Ausgabe der KinderuniWien abgeschlossen: Knapp 4.000 Kinder haben das Angebot aus 472 Lehrveranstaltungen an sechs Universitäten und einer Fachhochschule besucht.

Auch gab es ein Jubiläum zu feiern: Mit dem Seminar “Was ist eigentlich Migration?” fand am 12. Juli die 5.000. Lehrveranstaltung seit Beginn der KinderuniWien statt. An den Standorten wurde heuer wieder ein vielfältiges Programm geboten:

Die Universität Wien ging mit den jungen Studierenden auf eine Reise “Rund um die Welt”; an der Medizinischen Universität Wien wurden Geheimnisse der Medizin erforscht; die Technische Universität Wien bot Schwerpunktlehrveranstaltungen über Energiesysteme der Zukunft und ihre Wirkung auf die Umwelt an; Wissenswertes rund um “Klima und Energie” galt es an der Universität für Bodenkultur Wien zu erfahren; tierliebende Kinder beschäftigten sich an der Veterinärmedizinischen Universität Wien mit Tiermedizin, Tierschutz und tierischen Lebensmittel; an der Wirtschaftsuniversität Wien wiederum tauchten konnte man die Unternehmenswelt mit ihren wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Zusammenhängen kennenlernen, wärehnd an der Fachhochschule Campus Wien ein Bogen von Bauen und Gestalten über Gesundheit, Technik bis hin zum Public Sector gespannt wurde.

Buntes Rahmenprogramm an der KinderuniWien

Zwischen den Lehrveranstaltungen wurde das Rahmen- und Pausenprogramm gestürmt: Da wurden virtuelle Comics gestaltet und programmiert, da wurde gesportelt, gespielt, Führungen an den Standorten besucht und vieles mehr. Für Erwachsene fand wieder die Elternbibliothek statt, wo sie Lebensgeschichten mehrsprachiger Eltern lauschen konnten.

Um auch Kinder aus bildungsfernem Umfeld zu erreichen, gibt es seit 2010 die Aktion KinderuniTagesticket. Mit Hilfe dieser Aktion wurden heuer rund 200 Kinder aus sozialpädagogischen Einrichtungen und Flüchtlingshäusern an die KinderuniWien begleitet. Weiters gab es an der KinderuniWien Lehrveranstaltungen in zehn Sprachen und durch die Kooperation mit “Science in Asylum” haben erstmals WissenschafterInnen, die aus Kriegsgebieten geflüchtet sind, Seminare abgehalten.

Weitere Termine im Sommer 2016

Der Kinderuni-Sommer ist aber noch nicht vorbei: Am 22. August startet die “Kinderuni on Tour” im Flüchtlingsquartier Siemensstraße und macht anschließend Halt an neun weiteren Stationen. Bei Experimenten und Vorlesungen im mobilen Hörsaal werden die Kinder selbst zu Forschern und zum Mitmachen, Mitdenken und Ausprobieren angeregt. Mit der Kinderuni on Tour werden vor allem Kinder erreicht, die bislang wenig mit Wissenschaft in Berührung gekommen sind. Im September bringt die Kinderuni dann Spaß am Forschen, Staunen und Experimentieren zu hunderten von Schulkindern in Niederösterreich.

Neugierig geworden? Nähere Informationen zur Kinderuni on Tour und zu den aktuellen Tourdaten gibt es hier.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen