Das war der 10. Krebsforschungslauf der MedUni Wien im Alten AKH

Krebsforschungslauf mit (v.li.): Yvonne Rueff, Helge Payer, Andreas Gindlhumer, Markus Steinacher, Volker Piesczek, Martin Oberhauser, Elisabeth Engstler, MedUni Wien-Rektor Markus Müller, Vizerektorin für Forschung und Innovation, Michaela Fritz und Krebsforschungslauf-Initiator Michael Micksche
Krebsforschungslauf mit (v.li.): Yvonne Rueff, Helge Payer, Andreas Gindlhumer, Markus Steinacher, Volker Piesczek, Martin Oberhauser, Elisabeth Engstler, MedUni Wien-Rektor Markus Müller, Vizerektorin für Forschung und Innovation, Michaela Fritz und Krebsforschungslauf-Initiator Michael Micksche - © MedUni Wien/Kovic
Tausende Kilometer für den Kampf gegen Krebs: Mit prominenter Unterstützung fand am Samstag der 10. Krebsforschungslauf der MedUni Wien am Unicampus Altes AKH statt.


Ex-Teamtormann, Ex-Rapid-Goalie und ORF-Fußballexperte Helge Payer, die ModeratorInnen Elisabeth Engstler und Volker Piesczek sowie Schauspieler und Kabarettist Martin Oberhauser liefen am 8. Oktober 2016 beim 10. Krebsforschungslauf der MedUni Wien gemeinsam mit tausenden anderen Läuferinnen und Läufern für die Krebsforschung.

10. Krebsforschungslauf: Laufen für den guten Zweck

Mit jeder gelaufenen Runde, die eine Meile beträgt (1,6 km), sowie mit eingenommenen Spendengeldern werden aussichtsreiche Forschungsprojekte von jungen, ambitionierten WissenschafterInnen an der Medizinischen Universität Wien ermöglicht und gefördert. Das Spendenergebnis wird im November präsentiert.

In Österreich werden etwa 39.000 Personen pro Jahr mit der Diagnose Krebs konfrontiert. Damit hat sich die Zahl der Krebsneuerkrankungen in den vergangenen 25 Jahren verdoppelt. Gleichzeitig ist es in den vergangenen Jahren gelungen, auch dank der Forschungen an der MedUni Wien, für viele Krebserkrankungen verbesserte Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Weitere Informationen zum Krebsforschungslauf finden sie hier.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen