Das war das Grande Finale der Vienna Fashion Week 2016

Farbenfroh und frech war die Closing Show der Fashion Week.
Farbenfroh und frech war die Closing Show der Fashion Week. - © Vienna.at/Isabelle Ouvrard
Mit einem gelungenen Mode-Mix und einer bunt-fröhlichen Closing Show ging die diesjährige Fashion Week im Wiener MuseumsQuartier zu Ende. Laut Angaben der Veranstalter wurden insgesamt “an die 10.000 Gäste” in dieser Woche begrüßt.

Zum Abschluss dieser achten Ausgabe der Wiener Modewoche gab es am Sonntag u.a. eine Hommage der Modeschule Michelbeuern an den Stil der Hollywooddiven Marlene Dietrich und Greta Garbo sowie Shows der rumänischen Labels Chic by Vali Cioban, Corina Vladescu, Romani und Miau by Clara Rotescu.

Den Auftakt gab es bereits um 13.00 Uhr: Zum fünfjährigen Jubiläum der Teilnahme an der Vienna Fashion Week an der Modewoche zeigte die Modeschule Michelbeuern ihre aktuelle Kollektion ANDROGYN, eine stilvolle Hommage an den Dresscode von Marlene Dietrich und Greta Garbo.

Weiter ging es schon um 14.00 Uhr mit dem Label Chic by Vali Cioban aus Rumänien. Die Kollektion war von Kunst und Natur, von Märchen bis hin zu jeder Person, der man im täglichen Leben begegnet, inspiriert. Nobel und mit klaren Linien zeigte sich wiederum das Design von Marina Sagl für Veni Creatrix – fashion is confession als klares Statement.

Applaus für Sabine Karner und Co. auf der Fashion Week

Auf die Nobel-Mode von Marina Sagl für die Wiener Marke Veni Creatrix folgte ein kleiner Oberösterreich-Schwerpunkt: Nach der von den Linzer Designerinnen Astrid Hofstetter und Renate Schuler aus ihren eigenen Labels gebildeten Marke Dypol Deductions zeigte das Linzer Label Masi Strickmode, gefolgt von den von einem Frauentrio aus Linz und Wien entworfenen Kreationen für die Marke Bizzikletten.

Ein weiteres heimisches Highlight wartete auf die Modefans um 17 Uhr: Designerin Sabine Karner zeigte ihre neue Kollektion, die vor allem von Paillettenroben, edlem Schwarz, romantischen Rottönen und fließenden Stoffen dominiert war – weibliche Eleganz auf den Punkt gebracht.

Das Label Aniko Smart Couture rief zur ebellischen Provokation auf: Schwarze Lederoptik, Bänder und Ösen setzten nicht nur optische Akzentuierungen, sondern versprachen auch hohe Funktionalität. Besonderer Eyecatcher: Die asymmetrische Liniensetzung durch umspielende und teilweise bedruckte Stoffe.

Die Wilde Clubmode von Piotr Paulson sorgte im Anschluss ebenfalls für stürmischen Applaus.

Bunte Urban Fashion Night, presented by Mario Soldo

Frech, farbenfroh und mit jeder Menge guter Launer gestaltete sich dann der große Abschluss: Bereits zum sechsten Mal präsentierte schließlich Mario Soldo mit seiner Model- und Eventagentur Mother Agency die finale Modenschau. Bunte, fröhliche Akzente wurden hier für das Grande Finale gesetzt – ein bisschen schrill, ein bisschen verrückt, aber ganz und gar fashionable.

>> Die besten Bilder des Abschlusstages der Fashion Week finden Sie in unseren Diashows!

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen