Das Tivoli neu wird zum zweiten Mal eröffnet

Das Tivoli neu wird zum zweiten Mal eröffnet
Das Innsbrucker Stadion wird am Mittwoch mit dem Länderkampf Österreich gegen Elfenbeinküste ein zweites Mal eröffnet. Die Fertigstellung war in den vergangen Tagen ein Wettlauf gegen die Zeit.

Nach 19-monatiger Bauzeit wurde das sogenannte „Tivoli neu“, hundert Meter neben der legendären Tivoli-Arena, am 8. September 2000 eröffnet. 22,9 Millionen Euro kostete das neue Stadion für den damaligen aktuellen Meister FC Tirol. Die Pläne für das neue Stadion stammten vom Wiener Architekten Albert Wimmer, der auch federführend für den Ausbau des Stadions zur EURO-Arena war.

Im Jänner 2006 fuhren schließlich die Bagger auf, um das Stadion auf die EURO-Maße zu erweitern. Ursprünglich wurde mit Baukosten von 23 Millionen Euro gerechnet. Doch gestiegene Stahlpreise (3.500 Tonnen wurde für die neue Trägerkonstruktion verbaut) und nicht vorhersehbare Unwägbarkeiten (die ursprüngliche Konstruktion war geschweißt und nicht geschraubt) brachten es auf eine Explosion der Kosten auf insgesamt 30,6 Millionen Euro – darin enthalten sind aber auch schon die Kosten für den Rückbau.

„In den neuen Kosten sind – gegenüber der ursprünglichen Kalkulation – auch die kompletten Außenanlagen, die wir bei der EM benötigen, enthalten“, erläuterte Michael Außerhofer, Chef der ISPA (Innsbrucker Stadionerrichtungs- und Betreibergesellschaft).

Das Tivoli-neu bekam für die EURO einen zweiten Rang (Balkon) aufgesetzt. Aber nur auf drei Seiten, auf der Osttribüne blieb der ursprüngliche Zustand. „Darunter ist die Tiefgarage, die Fundamente für einen zweiten Rang hätten wir dort im dritten Untergeschoß verankern müssen. Das wäre zu teuer gewesen“, erklärte Außerhofer.

Stadion soll zum Länderspiel fertig sein
Zuletzt sorgte der Ausbau der Arena für negative Schlagzeilen, da das Bundesligaspiel zwischen dem FC Wacker Innsbruck und Altach aus Sicherheitsgründen abgesagt werden musste. „Das war etwas Besonderes. Ein Fußballspiel hätte auf einer Großbaustelle stattgefunden. Jetzt sind wir aber im Plan, wir werden bis zum Mittwoch sicherlich fertig“, versprach Außerhofer.

Seit einer Besprechung am Montag in der Früh steht fest, dass das Stadion für das Länderspiel am Mittwoch die kompletten 30.000 Plätze aufweisen wird. Der ÖFB kann somit 2.500 weitere Tickets auflegen. Die Bauarbeiten sollen am Dienstag abgeschlossen sein, am Mittwoch wird nur noch aufgeräumt und geputzt.

Mit einem großen Fest zwei Stunden vor Spielbeginn um 20:30 Uhr soll am Mittwoch die neue Tiroler EURO-Arena eingeweiht werden. Tiroler Volksmusikgruppen und afrikanische Folklore-Tänze wird es geben, dazu rhythmische Sportgymnastik und einiges mehr.

Überblick: Die EM-Stadien im Portrait

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung