Das Sommerwetter kehrt zurück – aber auch mit Gewittern

Der Sommer meldet sich zurück - aber mit etwas Schauern.
Der Sommer meldet sich zurück - aber mit etwas Schauern. - © Pixabay
Am Wochenende kehrt das Sommerwetter zurück nach Österreich. Neben Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad ist aber auch mit Gewittern zu rechnen, besonders am Samstag. Auch am Montag bleibt es noch heiß, ehe Ausläufer einer Kaltfront am Dienstag wieder etwas Abkühlung bringen.

Das teilte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Donnerstag mit.

Am Freitag überwiegt zunächst meist der Sonnenschein. Während der zweiten Tageshälfte ziehen von Westen her Wolken auf und teilweise bilden sich Quellwolken. Anschließend ist vor allem im Bergland von Vorarlberg bis in die westliche Obersteiermark mit ein paar Regenschauern sowie einzelnen Gewittern zu rechnen. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im östlichen Flachland und auf den Bergen zeitweise lebhaft, meist aus Südost bis West. In der Früh sind die Temperaturen zwischen fünf und 14 Grad angesiedelt, tagsüber zwischen 22 und 30 Grad.

Einzelne Gewitter ziehen durch

Wolken und sonnige Phasen wechseln einander am Samstag ab, dazu sind ein paar Regenschauer sowie im Süden und Südosten auch einzelne Gewitter zu erwarten. Zum Abend hin nimmt die Schauertätigkeit ab und die Wolken werden weniger. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Donauraum zeitweise lebhaft, aus West bis Nord. Die Frühtemperaturen liegen zwischen neun und 18 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 19 und 27 Grad.

Am Sonntag setzt sich von Westen her im ganzen Land hoher Luftdruck und damit zunehmend sonniges Wetter durch. In der Früh sind inneralpin und im Süden ein paar Nebel- oder Hochnebelfelder anzutreffen, diese weichen bald der Sonne. Allfällige Restbewölkung im Osten sollte sich ebenfalls bald auflösen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus variablen Richtungen. Frühtemperaturen kommen auf neun bis 17 Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen 23 bis 30 Grad.

Sonniges Wetter ab Montag

Im Großteil Österreichs geht es am Montag noch einmal sehr sonnig durch den Tag, außerdem wird es vielerorts richtig heiß. Zunächst zeigen sich nur wenige, meist dünne Wolken am Himmel. Im Lauf des Nachmittags beziehungsweise gegen Abend formieren sich allerdings im Westen und Nordwesten mehr und mehr hochreichende Quellwolken, damit steigt vor allem vom Bregenzerwald bis ins Innviertel die Gefahr von teils heftigen Gewittern. Im übrigen Österreich bleibt es weitgehend trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus uneinheitlichen Richtungen, in Gewitternähe sind auch kräftige Böen möglich. Frühtemperaturen betragen elf bis 20 Grad, Tageshöchsttemperaturen 27 bis 33 Grad.

Reste eines Kaltfrontausläufers bringen am Dienstag wechselnde Bewölkung mit längeren sonnigen Phasen vor allem im Flachland und im Süden. Regional bilden sich im Lauf des Tages hochreichende Quellwolken, einige von diesen können sich in Form von Regenschauern oder auch Gewittern entladen. Fernab von Gewitterzellen weht oft nur schwacher, im Donauraum und im östlichen Flachland mitunter etwas auffrischender Wind, hauptsächlich aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen liegen bei 14 bis 22, Tageshöchsttemperaturen bei 23 bis 32 Grad.

>> Das aktuelle Wien-Wetter finden Sie hier.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen