Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Das kleine Ich-bin-ich" kommt auf Arabisch in Wiens Volksschulen

"Das kleine Ich-bin-ich" wird in Wien in zwei Fremdsprachen aufgelegt.
"Das kleine Ich-bin-ich" wird in Wien in zwei Fremdsprachen aufgelegt. ©Verlag Jungbrunnen/Josef Hechenegger
Um Mehrsprachigkeit und Lesemotivation zu fördern, kommt das Kinderbuch "Das kleine Ich-bin-ich" in den Sprachen Arabisch und Englisch in Wiens Volksschulen.
Kinderbuch-Klassiker kommt nach Wien

Wie das Bildungsministerium und der Stadtschulrat für Wien Freitagvormittag vìa Aussendung bekanntgaben, wird das Kinderbuch “Das kleine Ich-bin-ich” von Mira Lobe in Zukunft auch in den Sprachen Farsi/Arabisch Englisch zur Verfügung stehen. Je 250 Exemplare sollen in den Volksschulen der Bundeshauptstadt aufgelegt werden.

“Das Kinderbuch ‘Das kleine ich bin ich’ hat mich als Kind schon begeistert. Daher freut es mich umso mehr, dass das Buch jetzt auch in Farsi und Englisch erhältlich ist. Damit können wir noch viel mehr Kindern das Thema Identität vermitteln. Lesen ist für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und der Gestaltung sozialer Beziehungen von großer Bedeutung”, betonte Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek bei der Vorstellung der Initiative in der Volksschule Sonnenuhrgasse.

“Lesen ist eine der wichtigsten Grundkompetenzen und eine wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Schul- und Berufslaufbahn”, erklärte auch Wiens Stadtschulratspräsident Jürgen Czernohorszky. “Die Mehrsprachigkeit ist dabei eine besondere Stärke, die es zu fördern gilt und die wir mit dieser Initiative gezielt unterstützen möchten.”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Das kleine Ich-bin-ich" kommt auf Arabisch in Wiens Volksschulen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen