Das geht unter die Haut: Mikro-Chip soll unseren Alltag erleichtern

1Kommentar
Der Mikro-Chip wird in die Hand gespritzt und per Smartphone eingerichtet.
Der Mikro-Chip wird in die Hand gespritzt und per Smartphone eingerichtet. - © ProSieben
Weltweit besitzen ihn bereits rund 50.000 Menschen: Einen kleinen Mikro-Chip, der in die Hand gespritzt wird. Doch inwiefern wird uns als “Cyborg” das Leben erleichtert? Ein Reporter wagt den Test.

Nie wieder die Schlüssel oder nach dem Kreditkarten-Pin suchen? Das und mehr verspricht ein kleiner Mikro-Chip, den man sich unter die Haut spritzen lässt. Welche Aufgaben das Implantat genau übernehmen soll, kann per Smartphone festgelegt werden. Galileo Reporter Matthias hat einen Selbstversuch gewagt. Mehr dazu im Video.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel