Das Akkordeon in all seinen Facetten beim 17. Akkordeon Festival in Wien

Vom 20. Februar bis 20. März findet wieder das Akkordeon Festival statt.
Vom 20. Februar bis 20. März findet wieder das Akkordeon Festival statt. - © Jure Tori/Petra Cvelbar
Ganz im Zeichen der”Grünen Mark” präsentiert sich das diesjährige Akkordeon Festival in Wien. Bereits zum 17. Mal sind dabei wieder alle Facetten des Akkordeons an verschiedenen Spielstätten in Wien zu erleben.

Fruchtig und spritzig – ganz im Zeichen der “Grünen Mark” – gibt sich das 17. Akkordeon Festival in Wien: Vom 20. Februar bis 20. März werden an diversen Spielstätten in Wien wieder Konzerte, Workshops und viele weitere Programmpunkte geboten. An vier Abenden werden Künstler aus der Steiermark den Ton angeben.

Akkordeon Festival in Wien im Zeichen der Steiermark

Für Festivalleiter Friedl Preisl ging es erneut darum, “eine faszinierende programmatische Balance zwischen bewährten musikalischen Größen und Neuentdeckungen, zwischen internationalem Anspruch und der veranstalterischen Reflexion und Förderung der reichen heimischen Musiklandschaft zu finden”.

Dies gelingt etwa mit der bestens erprobten Doppelung zur Eröffnung: So wird einerseits am 20. Februar im Porgy & Bess mit Belofour sowie Soulmotion featuring Marko Zivadinovic der Auftakt zur diesjährigen Festivalausgabe begangen, aber auch tags darauf gibt es im Vindobona mit dem Auftritt von Vincent Peirani und Emile Parisien eine Eröffnungsgala zu erleben.

Steirische Künstler präsentieren ihr Können im “Quetschn-Monat”

Das erste Doppelkonzert der grünen Mark steht am 25. Februar im Schutzhaus Zukunft an: Dort werden Kugler/Härtel/Solce sowie die Tanzhausgeiger internationales Liedgut mit steirischen Einflüssen mischen. In eine ähnliche Kerbe schlagen das Vesna Petkovic Trio und Tori Tango am 3. März im Porgy & Bess, bevor Chilli Da Mur und Folksmilch eine scharfe Mischung anbieten (10. März in der Kirche am Gaußplatz) und Saint Chameleon sowie Lalala Napoli den weltmusikalischen Abschluss dieses Schwerpunkts bilden (18. März im Reigen).

Wer hingegen erst mal vorsichtig hineinschnuppern möchte in die mannigfache Welt des Akkordeons, der kann dafür die von Franziska Hatz präsentierte Festivallounge (immer samstags im Cafe Mocca) nutzen: Hier spielen Xafer, Quetschklampfa und Kabane 13 bei freiem Eintritt auf. Klassiker des Stummfilms werden wiederum jeden Sonntag um 13 Uhr im Filmcasino live vertont – auf dem Programm stehen “The Iron Horse”, “La Sirene des Tropique”, “Speedy” sowie “The Penalty”, während Musiker wie Walther Soyka, Ernst Molden oder Melissa Coleman zu den Instrumenten greifen.

Vielfältiges Programm beim Wiener Akkordeon Festival

Bei insgesamt rund 45 Programmpunkten hat man ohnedies die Qual der Wahl, ist dieses Quetschn-Monat doch prall gefüllt und bietet bis zum Ende namhafte Klangakrobaten.

Zum Schluss stehen noch Abschlussgala Nr. 1 und Nr. 2 an: Am 19. März spielen Kofelgschroa und Attwenger in der Arena auf, und am 20. März gibt es den obligatorischen Auftritt von Otto Lechner, der mit den Wiener Ziehharmonikern im Orpheum den Schlusspunkt setzen wird.

Mehr Infos zum Programm finden Sie online.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen