Computerpanne bei ANA: 16.000 Flugpassagiere in Japan sitzen fest

Die Passagiere in Japan müssen derzeit ausharren.
Die Passagiere in Japan müssen derzeit ausharren. - © AFP/Yamanaka Toru
Wegen eines Computerproblems sind in Japan gut 16.000 Passagiere an Flughäfen gestrandet. Die einheimische Fluggesellschaft ANA musste am Dienstag mindestens 127 Inlandsflüge absagen.

Die Panne verhinderte demnach unter anderem den Verkauf von Tickets und das Einchecken.

Am Flughafen Haneda in Tokio entschuldigten sich ANA-Mitarbeiter bei den gestrandeten Passagieren. Betroffene stellten sich in langen Schlangen an den Schaltern der Fluglinie auf, um auf andere Flüge umzubuchen. Der Abflugbereich war überfüllt, die Lage blieb aber ruhig.

Computerprobleme bei japanischer Fluglinie ANA

Laut ANA war die Computerpanne gegen 8.20 Uhr (00.40 Uhr MEZ) aufgefallen. Nach drei Stunden war das Problem demnach zwar weitgehend behoben, dennoch mussten bis in den Nachmittag hinein Flüge abgesagt werden. Was die Störung verursachte, war zunächst unklar.

Betroffen waren laut ANA insgesamt 49 verschiedene Flughäfen in Japan.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung