Cobra-Einsatz in Baden: 24-Jähriger drohte Beamten mit Messer

2Kommentare
Ein 24-Jähriger wurde in Baden von der Cobra festgenommen
Ein 24-Jähriger wurde in Baden von der Cobra festgenommen - © APA (Sujet)
Nach einem Streit mit seinem Hausbesitzer verschanzte sich ein 24-jähriger in einer Wohnung in Baden und drohte vom Fenster aus Polizisten mit Küchenmessern.

Im Zuge dessen musste das Einsatzkommando Cobra am Freitagabend zum Tatort nach Baden ausrücken und konnte den Mann in Gewahrsam nehmen.

Baden: 24-Jähriger drohte mit Messer

Der Mann fügte sich selbst Schnitte an den Unterarmen zu, berichtete die Stadtpolizei am Samstag. Er wurde nach der Festnahme in Wiener Neustadt inhaftiert. Weitere Personen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

Der laut Aussendung offenbar psychisch beeinträchtigte Mann drohte auch, von der Wohnung im ersten Stock Molotow-Cocktails auf die Einsatzkräfte zu werfen. Wie sich später herausstellte, hatte er allerdings keine Brandgeschoße bei sich, teilte die Stadtpolizei Baden mit. Der 24-Jährige wurde der Staatsanwaltschaft wegen gefährlicher Drohung, schwerer Nötigung und Widerstand gegen die Staatsgewalt angezeigt.

Nach Streit mit Hausbesitzer Fensterscheibe durchschlagen

Der österreichische Staatsbürger wollte Gegenstände aus der Wohnung eines Verwandten in der Wassergasse holen, der nicht zuhause war. Der 24-Jährige geriet mit dem Hausbesitzer in Streit, der gegen 17.15 Uhr die Polizei verständigte. Unter anderem durchschlug der Mann mit der Hand eine Fensterscheibe. Bis zur Festnahme durch Cobra-Beamte gegen 20.00 Uhr in der nicht verschlossenen Wohnung hatte er sich selbst mehrere Schnittwunden zugefügt, er wurde im Krankenhaus Baden erstversorgt.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel