Clinton betont Bedeutung der Frauenrechte

Clinton betont Bedeutung der Frauenrechte
US-Außenministerin Hillary Clinton hat sich auf der internationalen Afghanistan-Konferenz besonders für die Rechte der Frauen eingesetzt.

“Ich spreche aus Erfahrung, wenn ich sage, dass die Arbeit der afghanischen Frauen und die Gruppen der Zivilgesellschaft maßgeblich für den Erfolg eines Landes sind”, sagte sie vor den Teilnehmern aus rund 70 Ländern und Organisationen.

“Wenn diese Gruppen die Macht bekommen, die sie benötigen, um am Aufbau eines gerechten und stabilen Friedens teilzuhaben, werden sie es auch tun”, fügte Clinton hinzu. Würden sie jedoch unterdrückt und “an den Rand der Gesellschaft” gedrängt, entfernten sich auch die Friedensaussichten.

Vor Beginn der Konferenz empfing Clinton mehrere Vertreterinnen afghanischer Organisationen in der US-Botschaft und sicherte ihnen ihre Unterstützung zu. Der Demokratisierungsprozess dürfe nicht zu Lasten der Frauenrechte gehen, bekräftigte sie. Clinton ist für ihren Einsatz für die Gleichberechtigung bekannt, dem sie bereits in ihrer Zeit als First Lady unter US-Präsident Bill Clinton zwischen 1993 und 2001 Ausdruck verlieh.

In der Abschlusserklärung der Kabuler Afghanistan-Konferenz hieß es am Dienstag, die internationale Gemeinschaft und die Regierung in Kabul hätten den Plan zur vollständigen Übernahme der Verantwortung der Afghanen für ihre Sicherheit bis 2014 besiegelt. Zudem solle die Regierung unter Präsident Hamid Karzai solle künftig die Hälfte der internationalen Gelder kontrollieren. Auch Karzais Plan zur Wiedereingliederung gemäßigter Taliban wurde unterstützt.

Die Konferenz wurde erstmals von Afghanistan selbst ausgerichtet und war die größte derartige Veranstaltung in dem Land. Tausende zusätzliche Polizisten und Soldaten sorgten für Sicherheit. In der Nacht schlugen nahe des Flughafens dennoch mehrere Raketen ein. Verletzt wurde niemand, mehrere Konferenzteilnehmer mussten jedoch auf andere Flughäfen ausweichen. NATO-Truppen töteten nach eigenen Angaben zudem mehrere Aufständische, die offenbar Anschläge auf die Konferenz planten.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen