Chris Brown äußert sich zum ersten Mal zur Rihanna-Prügelei: Für eine Entschuldigung ist es jetzt etwas zu spät, oder?

Chris Brown äußert sich zum ersten Mal zur Rihanna-Prügelei: Für eine Entschuldigung ist es jetzt etwas zu spät, oder?
Der 8. Februar war wohl der schlimmst Tag in Rihannas Leben. Damals wurde sie nämlich übelst von ihrem Ex-Lover Chris Brown verprügelt. Jetzt, fast ein halbes Jahr später, äußert sich der nun zu seiner brutalen Attacke gegen die Sängerin – und entschuldigt sich bei seinen Fans. Aber warum, zur Hölle, erst jetzt?

„Mein Anwalt hat mit angeordnet, nicht darüber zu sprechen. 
Es tut mir so leid… Was ich getan habe kann man nicht entschuldigen. Ich bin sehr traurig und schäme mich für das, was ich getan habe”, so Chris.
Und weiter: „Ich habe Rihanna unzählige Male gesagt, dass es mir leid tut, jetzt sage ich es euch. Ich war damals nicht in der Lage, die Situation besser zu lösen. Ich habe mit meiner Mutter und meinem Priester gesprochen, warum das passiert ist. Und ich habe gemerkt, dass niemand mehr von mir enttäuscht ist als ich selbst…
So wie ich hier sitze verspreche ich euch, dass das nie wieder passiert. Was ich getan habe ist unentschuldbar. 100-prozentig. Ich kann nur hoffen und beten, dass ihr mir verzeihen könnt. Ich hoffe, dass andere von meinen Fehlern lernen. Ich möchte wieder ein Vorbild sein.”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen