Chili-Schoten machten Haus in Wien unbewohnbar

1Kommentar
Chili-Schoten machten Haus in Wien unbewohnbar
Wiener wollte Chilischoten in Mikrowellenherd trocknen.

Wien (APA) – Mit dem Versuch, rund ein Kilo Chilischoten in seinem Mikrowellenherd zu trocknen, hat ein Mann am Dienstagnachmittag die Bewohner eines Hauses in Wien-Margareten in die Flucht geschlagen. Der beißende Geruch führte nicht nur dazu, dass das Stiegenhaus nur mehr mit Atemschutz zu betreten war, er trieb auch den Mitarbeitern einer angrenzenden Werbeagentur die Tränen in die Augen.

Die Feuerwehr konnte den Verursacher bald ausfindig machen. Er wurde „angewiesen, derartige Tätigkeiten in Zukunft zu unterlassen“. Das Gebäude wurde mit einem Hochleistungslüfter von dem stechenden Geruch befreit.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel