Cheryl Cole war dem Tode nahe

Cheryl Cole war dem Tode nahe
Das war knapp: Popsternchen Cheryl Cole (27) trennten Berichten nach “Stunden vom Tod”, während ihres Kampfes gegen Malaria.

Die britische Sängerin (‘Fight for this Love’) war vergangenen Sonntag ins ‘University College London Hospital’ eingeliefert worden und verbrachte mehrere Tage auf der Intensivstation, nachdem sie sich während ihres kürzlichen Urlaubs in Tanzania mit der potenziell tödlichen Krankheit infiziert hatte. Am Freitag wurde sie entlassen und in eine Privatklinik überführt, um dort ihre Genesung abzuschließen. Es heißt jedoch weiterhin, dass ihr Zustand kritisch sei. Sie verliert angeblich immer wieder das Bewusstsein und ist nicht in er Lage, irgendetwas zu tun, außer leise zu weinen. Ein Freund hat sich nun zu Coles Kampf mit der Killerkrankheit geäußert und sagte, sie sei so schwach gewesen, dass sie früher in der Woche beinahe gestorben wäre.

“Sie ist noch nicht aus dem Gröbsten heraus”, sagte der Insider der britischen Zeitung ‘The News of the World’. “Wir hätten sie fast verloren und der Kampf ist noch lange nicht vorbei. Sie ist so schwach und diese furchtbare Krankheit hat sie total im Griff. Es wurde so schlimm, dass sie buchstäblich nur Stunden vom Tod trennten. Gott sei Dank wurde sie rechtzeitig diagnostiziert. Sogar jetzt noch kann sie nicht sprechen. Sie verliert immer wieder das Bewusstsein und wenn sie zu sich kommt, ist alles, was sie tun kann, zu schluchzen.Tatsache ist, dass wir sehr nahe waren, jemand sehr Besonderen zu verlieren. Sie kann im Moment nicht einmal sprechen und weiß nicht, was mit ihr geschieht. Alles was sie tun kann, ist schluchzen. Es ist beängstigend. Und es ist kein Ende in Sicht.”

Der Freund sagte auch, dass Cheryl mindestens zwei Wochen lang in der privaten Londoner Klinik bleiben wird. Wenn sie endlich entlassen wird, wird sie gezwungen sein, sich weitere zwei Monate in ihrer Villa in Surrey zu erholen, und es wird erwartet, dass sie allerfrühestens im Oktober zu der britischen Talentshow ‘The X Factor’ oder irgendeiner anderen ihrer beruflichen Verpflichtungen zurückkehren kann.

Sie soll auch gewarnt werden, dass sie mit ihrem hektischen Lebensstil langsamer machen und sich mehr Zeit nehmen muss, sich auszuruhen, um zu vermeiden, wieder krank zu werden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen