Capitals schlitterten gegen 99ers in ein 1:5-Debakel

Die Vienna Capitals schlitterten gegen die Graz 99ers in ein Debakel.
Die Vienna Capitals schlitterten gegen die Graz 99ers in ein Debakel. - © sport-pictures.org
Die Vienna Capitals sind in der 39. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) am Sonntagabend gegen die Graz 99ers in ein 1:5 (0:2,0:3,1:0)-Debakel geschlittert. Damit ist ein Platz unter den ersten sechs und ein sicheres Erreichen des Play-off wohl unerreichbar geworden.

Im dritten Drittel räumten die Zuschauer auf den Rängen hinter dem Tor aus Protest gegen die schlechte Leistung ihres Teams sogar ihre Plätze.

Vienna Capitals schlitterten in Debakel

Durch einem Doppelschlag der Grazer binnen 78 Sekunden durch Lysak (13.) und Lefebvre (14.) gerieten die Capitals früh in Rückstand. Im zweiten Abschnitt reichten den Steirern wiederum nur 35 Sekunden, um durch Lefebvre und Woger auf 4:0 davon zu ziehen (31.). Danach verließ auch Caps-Goalie Divis entnervt seinen Kasten. Die weiteren Treffer durch Pinter (45.) bzw. Ganahl (38.) taten nichts mehr zu Sache.

Sehr unzufrieden zeigten sich auch die Wiener Fans mit der Leistung ihrer Mannschaft. Durch ein lautstarkes Pfeifkonzert gegen Ende des Mittelabschnitts und einer Räumung ihrer Plätze für die ersten fünf Minuten des Schlussdrittels verliehen sie ihrem Unmut Ausdruck.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung