Capitals nach rasantem Spiel gegen Innsbruck weiter auf Rekordjagd

Die Capitals waren gegen die Innsbrucker Haie siegreich
Die Capitals waren gegen die Innsbrucker Haie siegreich - © VIENNA.at
Mit dem zehnten Sieg in Folge zeigen die Vienna Capitals im Spiel gegen die Innsbrucker Haie, das sie auch im neuen Jahr kaum aufzuhalten sein werden. Der Punkterekord von Salzburg aus dem letzten Jahr ist nun zum Greifen nahe.

Nach dem Heimerfolg am Neujahrstag gegen Fehervar mit 3:0 gewann der Wiener Tabellenführer am Mittwoch in der Albert-Schultz-Halle gegen Innsbruck 4:1 (0:1,3:0,1:0), der Vorsprung nach Runde 39 auf Verfolger Linz beträgt damit zwölf Zähler.

EBEL: Vienna Capitals fertigen Innsbruck ab

Salzburg hat in der vergangenen Saison mit 91 Zählern die bisherige Bestmarke in Grunddurchgängen der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) fixiert, den Caps fehlt auf diesen Wert bei noch fünf ausstehenden Matches nur noch ein Punkt. Da scheint sogar der 100er möglich zu sein. Die 31 Grunddurchgangssiege der Salzburger aus 2015/16 haben die Caps schon erreicht. Außerdem ist dem Team ein Top-zwei-Platz nicht mehr zu nehmen. Die Leistung in einem temporeichen Spiel gegen die Tiroler ließ jedenfalls einmal mehr erkennen, dass der Weg zum Meistertitel derzeit nur über die Wiener führt. Sie hatten schon die Anfangsphase des von 5.350 Zuschauern verfolgten Matches beherrscht, die Führung erzielten aber die Gäste. Mario Lamoureux besorgte gegen seinen im Capitals-Tor postierten Bruder Jean Philippe Lamoureux einen nicht ganz unhaltbaren Treffer (9.).

Überragendes Spiel der Wiener nach Rückstand

Für die Gastgeber war das ein Weckruf, ab da spielte der Leader ein überragendes, intelligent aufgezogenes Spiel. Zwar ging es mit Rückstand in die erste Pause, doch schon 36 Sekunden nach dem Wechsel fiel durch Taylor Vause der Ausgleich. Kelsey Tessier gelang aus der Drehung leicht abgefälscht die Führung (33.), Sascha Bauer traf nach sehenswertem Alleingang ins kurze Kreuzeck (36.) und Mario Fischer sorgte für den Schlusspunkt (58.). Die Innsbrucker liegen weiter auf Position sechs und damit dem letzten für die Platzierungsrunde zu vergebenden Rang. Gefahr droht noch vom drei Punkten zurückliegenden Vizemeister Znojmo und dem VSV. Die Kärntner weisen gegenüber den Tirolern ein Minus von fünf Zählern auf. Znojmo gegen Innsbruck ist eines der sechs Duelle der 40. Runde am Dreikönigstag. Im Schlager empfängt der drittplatzierte Meister Salzburg Linz.

Vienna Capitals gegen HC TWK Innsbruck: Das Highlight-Video

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen