„Verein der Freunde der Wiener Polizei“: Neuer Kassier gefunden

Bilderbox
Bilderbox
Der „Verein der Freunde der Wiener Polizei“ hat einen neuen Kassier gefunden. Dessen Namen nennen wollte aber am Donnerstag der Generalsekretär des Vereins, Heinz Gehl, vorerst noch nicht.

„Diese und nächste Woche werden Vorstand und Hauptversammlung das formell machen“, sagte er.

Post von der heftig umstrittenen Organisation bekam am Mittwoch das Büro für Interne Angelegenheiten (BIA). Gehl: „Wir haben dem BIA alle Buchhaltungsunterlagen übergeben.“ Darin seien auch penibel alle Eingänge und Ausgänge enthalten. Eine genaue Auflistung, wofür der Verein in den vergangenen Jahren Geld verwendet habe, könne man derzeit nicht der Öffentlichkeit präsentieren. Jedenfalls, die größten Posten wäre die Weiterleitung von Spenden der Gemeinde Wien und der Nationalbank – letztere finanzierte Polizeiautos – gewesen. Hier sei man bloß Treuhänder gewesen.

„Es gibt das Bemühen, die Dinge zu skandalisieren. Diese Angelegenheiten wie ’Rotlichtmilieu und Exekutive etc.’ haben mit dem Verein nichts zu tun. Sie wären auch ohne den Verein genauso vorgekommen“, sagte Gehl.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen