Busunfall auf A1: 20 Verletzte

Busunfall auf A1: 20 Verletzte
Vier Schwer und 20 weitere Verletzte. Das ist die erschreckende Bilanz eines Autounfalls am Sonntagnachmittag auf der Westautobahn .

Die Ursache der Karambolage stand vorerst nicht definitiv fest. Bei den Ermittlungen werde jedoch Hinweisen nachgegangen, wonach der Buslenker zu einer Wasserflasche gegriffen haben und demnach unaufmerksam gewesen sein soll, bestätigte die Sicherheitsdirektion. Der Autobus fuhr jedenfalls ungebremst auf den Sattelzug auf.

“144 – Notruf NÖ” alarmierte umgehend ein Großaufgebot an Rettungskräften des Roten Kreuzes St. Valentin und Haag ebenso wie die beiden Notarzthubschrauber “Christophorus 10” und “Christophorus 15”. Über die Leitstelle Oberösterreich wurden gleichzeitig weitere Einsatzkräfte angefordert.

Laut ÖAMTC waren mehre Passagiere in dem Autobus beim Aufprall von ihren Sitzen geschleudert worden. Eine 50-jährige Frau wurde mit Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung ins Wagner-Jauregg-Spital nach Linz geflogen, eine zweite schwer verletzte Person ins Landesklinikum Amstetten. “144 – Notruf NÖ” zufolge wurden direkt von der Unfallstelle vier Menschen in Krankenhäuser transportiert. Die anderen zum Teil geschockten Insassen seien zunächst zur Dienststelle St. Valentin des Roten Kreuzes gebracht worden. Von dort seien in der Folge 20 weitere Einlieferungen in umliegende Krankenhäuser veranlasst worden. Auch ein Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes stand im Einsatz.

Der Sattelzug blieb bei der Karambolage weitgehend unbeschädigt. Der Lenker habe nach seiner Einvernahme die Fahrt fortsetzen können, so die Sicherheitsdirektion. Der schwer beschädigte Autobus musste von der FF St. Valentin abgeschleppt werden. Die Richtungsfahrbahn Wien war wegen des Unfalls etwa drei Stunden lang – bis gegen 20.00 Uhr – gesperrt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen