Business Angels suchen Pioniere: Wirtschaftskammer Wien lud zum Investoren Empfang

Akt.:
Andreas Tschas, CEO von STARTeurope und Martin Puaschitz, Vorsitzender der Jungen Wirtschaft Wien luden zum Investoren Empfang.
Andreas Tschas, CEO von STARTeurope und Martin Puaschitz, Vorsitzender der Jungen Wirtschaft Wien luden zum Investoren Empfang. - © Foto Weinwurm
Wien wird zum Mittelpunkt der internationalen Startup-Szene: der krönende Abschluss des Investors Days – der erste Tag des Pioneers Festivals – gipfelte im von der Wirtschaftskammer Wien in Kooperation mit STARTeurope veranstalteten Investoren Empfang. Im Haus der Industrie wurden am Montag nicht nur die 16 finalen Start-ups bekannt gegeben, die am 30. und 31. Oktober um den heiß begehrten Preispool von 25.000 Euro wetteifern – die JungunternehmerInnen etablierten gleichzeitig wertvolle Geschäftskontakte.

 „Wenn wir einen direkten Draht zur finanziellen Unterstützung bieten, steht den jungen, innovativen Unternehmerinnen und Unternehmern nichts mehr im Wege, ihre Ideen in ein wirtschaftliches Erfolgsmodell zu verwandeln“, sagt Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien. Sie lud am 29. Oktober zusammen mit Andreas Tschas, CEO von STARTeurope und Veranstalter des Pioneers Festivals zum Investoren Empfang. Die 50 Web/Tech/Mobile Start-ups aus aller Welt erhielten so die Chance gleich während des Pioneers Festivals wertvolle Kontakte zu knüpfen, um die Zukunft ihrer Unternehmen zu sichern.

In den USA bereits gang und gäbe, entfallen hierzulande nur 20 bis 30 Prozent auf alternative Finanzierungsmodelle, wie etwa Finanzierungen aus dem privaten Sektor. Auch um Wien in eine noch dynamischere Gründungskultur zu verwandeln, versammelten sich die geladenen InvestorInnen und potentiellen Business Angels beim Pioneers Festival. Unter ihnen internationale Größen wie z.B. Kapsch, SpeedInvest, Bootcamp Ventures, Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, uvm. „Finanzierungen aus dem privaten Sektor sind wesentlich. Und welcher Rahmen wäre besser für einen Vernetzungsevent geeignet, als eine der international angesehensten Veranstaltungen der Startup-Szene“, erklärt Jank und begründet damit die Idee des Investoren Empfangs.

Wien als Hotspot für Pioniere

Wien entwickelt sich stetig zur Innovationshauptstadt. Denn sowohl für die nationale, als auch internationale Wirtschaft blüht die Stadt immer mehr zum Zentrum für Unternehmenspioniere auf. Dies zeigt auch das Festival: „Die jungen Gründerinnen und Gründer geben in Zukunft mit ihren innovativen Ideen den Ton in der Wirtschaft an“, sagt Jank und weist zugleich auf den Aufschwung der Wiener Creative Industries hin. Besonders Unternehmen aus den Kreativbranchen erwirtschaften nahezu 11 Milliarden Euro im Jahr und beschäftigen über 57.000 Menschen: 44 Prozent aller Erwerbstätigen der österreichischen Kreativwirtschaft und 39 Prozent der heimischen Kreativunternehmen sind in der Bundeshauptstadt zu finden.

Das „Pitching“ zum Erfolg

34 mussten gehen, 16 durften bleiben: beim Investoren Empfang wurden auch die 16 finalen Start-ups bekannt gegeben, die am 30. Und 31. Oktober um den heiß begehrten „Pioneers-Award“ wetteiferten. „Die heutigen Präsentationen waren beeindruckend und die Entscheidung wer bleiben darf ist für die Jurorinnen und Juroren sicherlich nicht einfach“, erklärte Tschas. „Wir sind schon gespannt, welches der verbleibenden 16 Jungunternehmen sich in den nächsten zwei Tagen als Sieger behaupten wird.“

Die Fachjury besteht aus 20 renommierten UnternehmerInnenpersönlichkeiten der beim Empfang versammelten InvestorInnen. Die 50 Start-ups wurden in vier Gruppen mit jeweils fünf JurorInnen zur Bewertung aufgeteilt. Jedes Start-up hatte tagsüber fünf Minuten Zeit sich bei der Fachjury im Rahmen eines „Pitches“ zu präsentieren. Gleich im Anschluss gab es für Fragen und Antworten der Jury ebenfalls fünf Minuten Zeit.

Gegen Abend wurden beim Investoren Empfang die Top16 JungunternehmInnen gekürt, die damit die Chance auf das Grande Finale erhielten: das Live-Pitching vor einem Publikum, bestehend aus mehr als 2.500 Gästen. Der glückliche Gewinner oder die Gewinnerin bekommt nicht nur den begehrten Pioneers-Award – auch 25.000 Euro Zuschuss gibt es für das junge Unternehmen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung