Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Burgenländische ÖVP protestiert gegen das Wiener Parkpickerl

Auch im Burgenland formiert sich Protest gegen das Wiener Parkpickerl.
Auch im Burgenland formiert sich Protest gegen das Wiener Parkpickerl. ©APA
Gegen die "rot-grüne Pendlerbelastung" wurde am Mittwochabend protestiert. Auch online wird von der ÖVP Burgenland zum Protest aufgerufen. Erneut wurde die Umsetzung des Vier-Punkte-Aktionsprogramms der ÖVP gefordert.
Arbeit an Pendlerpaket

Das Programm beinhaltet die Forderung nach zusätzlichen Parkplätzen am Stadtrand von Wien mit U-Bahn-Anbindung sowie die Zweckwidmung der Parkgebühren für den Bau von Park & Ride-Anlagen. Weiters verlange man mehr Geld aus dem Finanzausgleich für den Ausbau von Bahn und Bus im Burgenland sowie die Einführung des “Pendler-Euro” als kilometergenaue Abrechnung des Pendlerpauschales.

Protest gegen das Parkpickerl

Nach dem Pendleraktionstag am Mittwoch in Wien gehe der Protest nun online weiter. Auf der ÖVP-Homepage (www.oevp-burgenland.at) könne man einen Protestbrief an Wiens SP-Bürgermeister Michael Häupl und die Grüne Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou herunterladen und mit dem Protest-Pickerl “Wiener Parkpickerl? Nein, danke!” ein “sichtbares Zeichen gegen die Wiener Abkassier-Regierung” setzen, hieß es in der Pressemitteilung. (APA)

Mehr Infos zum Parkpickerl finden Sie in unserem Special.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Burgenländische ÖVP protestiert gegen das Wiener Parkpickerl
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen