Bundesliga-Reform ist fixiert: Oberhaus mit 12 Clubs und Play-off

Akt.:
Die Reform der Bundesliga ist unter Dach und Fach.
Die Reform der Bundesliga ist unter Dach und Fach. - © APA
Die Reform der Fußball-Bundesliga bringt ab der Saison 2018/19 zwölf Clubs im Oberhaus und 16 Vereine in der zweithöchsten Spielklasse.

Das gaben Liga-Präsident Hans Rinner und – Vorstand Christian Ebenbauer auf einer Pressekonferenz am Freitag in Wien bekannt.

Die höchste Liga wird nach 22 Runden in eine je sechs Teams umfassende “Meistergruppe” und “Qualifikationsgruppe” geteilt, danach werden die Punkte halbiert und wieder jeweils zehn Runden absolviert. Der Sieger der Meistergruppe ist österreichischer Champion, der Letzte der Qualifikationsgruppe steigt ab. Ein Europacup-Ticket wird via Play-off vergeben.

Factbox: So funktioniert der neue Bundesliga-Modus

Grunddurchgang mit 12 Clubs (22 Runden, jeder gegen jeden). Danach zweigeteilter Finaldurchgang mit einer Meistergruppe (Top 6) und eine Qualifikationsgruppe (Plätze 7 bis 12), in der innerhalb der Gruppe jeder gegen jeden spielt (10 Runden). Die Punkte aus dem Grunddurchgang werden halbiert (und abgerundet). Sind zwei Clubs am Ende des Finaldurchgangs punktegleich und wurde bei einem dieser Clubs ein halber Punkt abgerundet, wird dieser Klub vorgereiht. Wurde bei keinem oder bei beiden Vereinen abgerundet, wird als nächstes Entscheidungskriterium die Tordifferenz herangezogen.Der Sieger der Meistergruppe ist Meister, der Tabellenzweite ist Vize-Meister. Der ÖFB-Cupsieger spielt ebenfalls im Europacup. Falls Österreich fünf Europacup-Startplätze hat, gibt es auch für den Tabellendritten einen internationalen Startplatz.

Um den vierten bzw. fünften Europacup-Startplatz gibt es ein Europa-League-Play-off:

Bei vier Startplätzen spielt der Sieger der Qualifikationsgruppe in einem Heimspiel gegen den Vierten der Meistergruppe, der Sieger dieses Duells trifft in zwei Spielen auf den Dritten der Meistergruppe.

Bei fünf Startplätzen spielt der Sieger der Qualifikationsgruppe in einem Heimspiel gegen den Fünften der Meistergruppe, der Sieger dieses Duells trifft in zwei Spielen auf den Vierten der Meistergruppe.

Alle Mannschaften kommen in Grund- und Finaldurchgang auf 32 Spiele (bisher 36), Play-off-Teilnehmer auf maximal 35 Spiele.

Gelbe, Gelb-Rote und Rote Karten werden vom Grunddurchgang uneingeschränkt mitgenommen. Ins Play-off werden nur Gelb-Rote und Rote Karten mitgenommen.

Der Torschützenkönig wird in allen Spielen der Saison (inklusive Play-off ermittelt).

Die künftige, auf semi-professioneller Basis geführte 2. Liga wir in Hin- und Rückrunde ausgetragen, der Tabellenerste steigt auf, die letzten drei Vereine in die Regionalliga ab.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen