Bundesheer: Untersuchungen gegen muslimische Grundwehrdiener in Wien

5Kommentare
Gegen mehrere Grundwehrdiener wurde ermittelt.
Gegen mehrere Grundwehrdiener wurde ermittelt. - © APA (Symbolbild)
In den vergangenen Wochen führte das Abwehramt des Bundesheeres Untersuchungen gegen fünf muslimische Grundwehrdiener durch, nachdem diese ein in einer Wiener Kaserne aufgenommenes Bild im Internet veröffentlichten.

Das berichtet das Nachrichtenmagazin “profil” in seiner Montagsausgabe.

Untersuchung: Wiener Grundwehrdiener wurden überprüft

Über mehrere Wochen waren fünf streng gläubige muslimische Grundwehrdiener im Fokus der Ermittler, nachdem ein Foto, das in der Maria-Theresien-Kaserne aufgenommen wurde, im Internet veröffentlicht worden war. Dabei wurde einer der Rekruten mit erhobenem rechten Zeigefinger gezeigt. Diese Geste ist vor allem unter IS-Kämpfern und ihren Anhängern verbreitet und symbolisiert die Einzigartigkeit Allahs.

Der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Oberstleutnant Peter Barthou, bestätigt gegenüber “profil” die Ermittlungen des Heeres-Abwehramts. Es wurde dabei “keine religiöse Radikalisierung festgestellt”. Barthou: “Bei allen auf dem Bild gezeigten Rekruten konnten keine Hinweise auf radikale Tendenzen gefunden werden.”

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel