Akt.:

FPÖ inseriert für Wehrpflicht

FPÖ inseriert für Wehrpflicht
Die FPÖ greift in die Debatte um das Bundesheer mit Inseraten ein. Parteichef Heinz-Christian Strache richtet in einer einseitigen Anzeige am Sonntag “ein offenes Wort” an Bundeskanzler Werner Faymann (S).

 (1 Kommentar)

“Was hat Ihnen und Ihrer SPÖ unser Bundesheer eigentlich angetan, dass Sie es kaputtmachen wollen und den Zivildienst gleich dazu?”, fragt Strache und warnt, dass ein Berufsheer das “Aus für die Neutralität bringt und in die Nato unter US-Kommando führt”.

Mehr Köche als Pioniere?

Die “Krone”, in der das Strache-Inserat zu finden ist, berichtet indes, dass das Heer mehr Köche als Pioniere ausbilde. Demnach werden 1.800 Rekruten als Kellner, 1.300 als Köche und 1.600 als Chauffeure eingesetzt, aber nur 900 werden zu Pionieren, 700 zu Funkern, 1.300 zu Infanteristen und 85 zu Scharfschützen ausgebildet.

(APA)

Korrektur melden



Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel

Mehr auf vienna.at
Regierungsauftrag für Schwedens Sozialdemokraten
Der Chef der schwedischen Sozialdemokraten, Stefan Löfven hat nach seinem Wahlsieg vom vergangenen Sonntag den Auftrag [...] mehr »
Poroschenko wirbt in USA und Kanada um Rückhalt
Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat bei seiner Nordamerika-Reise um Unterstützung für den Kampf gegen [...] mehr »
Thailands Putschführer zeigte nach Empörung über Bikini-Sager Reue
Mit einer sexistischen Bemerkung hat Thailands Putschführer nach der Ermordung zweier Touristen Empörung ausgelöst. [...] mehr »
Debatte um Rückkehr zu Grenzkontrollen
Die Diskussion um eine Wiederaufnahme von Grenzkontrollen, um einen Asylwerber-Ansturm zu verhindern, ist am Donnerstag [...] mehr »
Wirbel um Sondergesetz für ostukrainische Gebiete
Das umstrittene ukrainische Gesetz über einen Sonderstatus für die Konfliktgebiete Donezk und Lugansk ist offenbar [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung