Büchereien Wien: Neue Gebühren ab Jänner 2018

1Kommentar
Die Büchereien Wien ändern mit 1.1. 2018 ihre Preise.
Die Büchereien Wien ändern mit 1.1. 2018 ihre Preise. - © pixabay.com
Mit 1. Jänner 2018 gelten in den Büchereien Wien neue Preise. Die Jahresgebühr wird von bisher 24 Euro auf 30 Euro angehoben.

Künftig wird mit einer Jahresgebühr von 30 Euro (statt bisher 24 Euro) die Nutzung des gesamten Medienbestandes und weiterer Angebote möglich sein. In die Jahreskarte inkludiert war bisher die Entlehnung von Büchern, CDs, Zeitschriften, e-books, e-audios und e-papers – ab 2018 werden auch für die audiovisuellen Medien CD-ROMs, Konsolenspiele, DVDs und BluRayDiscs keine zusätzlichen Gebühren mehr anfallen, wie die Büchereien Wien am Donnerstag in einer Aussendung mitteilten.

Jahreskarten der Büchereien Wien werden teurer

Für Zielgruppen mit geringem Einkommen wird es auch weiterhin eine ermäßigte Jahreskarte geben, die wie die volle Jahreskarte den gesamten Medienbestand und zahlreiche weitere Angebote umfasst. Die ermäßigte Jahresgebühr wird in Zukunft 9 Euro (statt 3,80 Euro) betragen – diese entspricht einer 70-prozentigen Ermäßigung gegenüber der vollen Jahresgebühr und macht umgerechnet 0,75 Euro im Monat aus.

Für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr sowie für Institutionen, die einen Kinder- bzw. Jugendbetreuungszweck verfolgen, wie z.B. Schulen und Kindergärten, wird es auch weiterhin eine Gebührenbefreiung geben. Für diese Zielgruppe wird das kostenlose Angebot sogar erweitert, da derzeit noch zusätzliche Gebühren für die audiovisuellen Medien eingehoben werden, die ab 2018 entfallen.

Die Tagesgebühr, die zur einmaligen Nutzung des Angebots der Büchereien Wien berechtigt, wird um die Valorisierung auf 4 Euro (derzeit 3,80 Euro) angehoben.

Angebot der Büchereien Wien sukzessive ausgebaut

Die Büchereien Wien haben ihr Angebot qualitativ wie quantitativ, online wie auch in den 39 Zweigstellen, in den vergangenen Jahren sukzessive ausgebaut und das Kundenservice weiter verbessert. Erst Anfang November wurden die Öffnungszeiten an mehreren Standorten um drei Wochenstunden ausgeweitet. “Es ist uns ein großes Anliegen, den flächendeckenden Zugang zu den Bildungsangeboten der Büchereien einfach und kostengünstig zu gestalten. Besonders wichtig ist es uns, weiterhin den kostenfreien Zugang für Kinder und Jugendliche zu gewährleisten”, betont Elke Bazalka, Leiterin der Büchereien Wien.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel