Brasilien als WM-Favorit der Statistiker

Akt.:
Brasilien für Statistiker klarer WM-Favorit
Brasilien für Statistiker klarer WM-Favorit - © APA (AFP)
Statt auf Tierorakel und Astrologie setzen Wissenschafter an verschiedenen Universitäten auf die Statistik, um den kommenden Fußball-Weltmeister zu ermitteln. Das Fazit dieser Berechnungen: Die Wahrscheinlichkeit, dass Brasilien seinen sechsten Titel gewinnt, ist höher als die Gewinnwahrscheinlichkeit einer anderen Nation.

Auf 15,8 Prozent beläuft sich laut Statistikern der Universität Innsbruck die Wahrscheinlichkeit auf den fünften deutschen WM-Titel – Brasilien erhält dagegen 16,6 Prozent. “Das wahrscheinlichste Finale mit einer Wahrscheinlichkeit von 5,5 Prozent ist auch ein Aufeinandertreffen dieser beiden Teams”, erklärte Achim Zeileis. Die Brasilianer bekämen demnach also ihre Chance, das blamable 1:7 aus dem WM-Halbfinale 2014 wiedergutzumachen.

Zeileis berechnet gemeinsam mit Kollegen von der Wirtschaftsuniversität Wien schon seit mehreren Jahren Gewinnwahrscheinlichkeiten bei Fußball-Großereignissen. Das Forscherteam greift dabei auf die Quoten von 26 Online-Wettanbietern zurück und kombiniert diese in komplexen statistischen Rechenmodellen.

An der Universität Münster wird unterdessen auf Grundlage von fußballspezifischen Statistiken an einer Fußballformel getüftelt. Als Grundlage dient die sogenannte Elo-Weltrangliste, die – anders als die bekanntere FIFA-Weltrangliste – Siege gegen starke Mannschaften und souveräne Erfolge mit vielen Toren höher wertet. Dieser Elo-Wert wird mit verschiedenen anderen Kenngrößen ins Verhältnis gesetzt, um die Leistungsstärke einer Mannschaft zu ermitteln.

Auch die 64 WM-Spiele hat das Team in Münster seiner Fußballformel unterzogen – und dabei einen klaren Favoriten ermittelt: Brasilien wird nach Schätzung sogar mit einer Wahrscheinlichkeit von 31 Prozent Weltmeister. Die Wahrscheinlichkeit für die deutsche Titelverteidigung liegt bei diesem Modell bei 17 Prozent – der zweithöchste Wert. Wie die Forscher aus Innsbruck rechnen auch die Wissenschafter aus Münster damit, dass die beiden Teams im Finale aufeinandertreffen werden.

Die Elo-Bewertungen haben auch die Wirtschaftsexperten von Deloitte für ihre Prognose genutzt, die Daten aber mit historischen Ergebnissen und den Austragungsorten verrechnet und so eine Torerwartung ermittelt. Das Ergebnis auch hier: Brasilien wird Weltmeister, schlägt Deutschland bereits im Viertelfinale mit 2:1. Im Finale träfe die “Selecao” demnach auf Argentinien.

(APA/dpa)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen