Brand in Asylwerberunterkunft im Bezirk St. Pölten

Es gebe keine Hinweise auf Brandstiftung von außen.
Es gebe keine Hinweise auf Brandstiftung von außen. - © APA (Symbolbild)
In der nacht auf Samstag stand in Kirchberg an der Pielach ein Haus, in dem Asylwerber untergebracht waren, in Flammen.

Ein Mehrparteienhaus in Kirchberg an der Pielach (Bezirk St. Pölten) ist in der Nacht auf Samstag in Flammen gestanden. In dem mehrstöckigen Gebäude waren Asylwerber untergebracht, bestätigte die Landespolizeidirektion NÖ einen Bericht des Kurier. Alle sieben Flüchtlinge, die sich zum Brandzeitpunkt in ihrer Unterkunft befanden, konnten unverletzt das Haus verlassen.

Das Feuer war gegen 23:30 Uhr im Dachgeschoß ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte mit 40 Einsatzkräften und zehn Fahrzeugen aus und konnte den Brand binnen weniger Stunden unter Kontrolle bringen.

Die Ermittlungen zur Brandursache und zur Schadenshöhe hätten Samstagvormittag noch keine endgültigen Ergebnisse erbracht, teilte die Polizei mit. Es gebe jedenfalls keine Hinweise auf Brandstiftung von außen, so ein Polizeisprecher. Die insgesamt 14 Asylwerber, die in dem Heim untergebracht waren, werden vorerst auf andere Unterkünfte verteilt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen