Brand auf Firmengelände in Mödling durch Flämmarbeiten ausgelöst

Rund 70 Feuerwehrleute waren vor Ort.
Rund 70 Feuerwehrleute waren vor Ort. - © Herbert Wimmer/ Pressestelle BFK Mödling
Am Montag, den 29. Juni 2015, ist es auf einem Firmengelände in Mödling (Niederösterreich) zu einem aufsehenerregenden Brand gekommen. Bis nach Wien war die schwarze Rauchsäule zu sehen. Mittlerweile steht fest, wodurch das Feuer verursacht wurde.

Flämmarbeiten gelten als mutmaßliche Ursache für Brand auf einem Firmenareal in Mödling. Laut Landespolizeidirektion NÖ dürfte ein glühender Gegenstand vom Dach einer Halle gefallen sein und einen Strauch ebenso wie leicht brennbarem Abfall entzündet haben. Das Feuer breitete sich in der Folge auf das Objekt selbst aus, in dem Dämmmaterial gelagert war.

Rund 70 Feuerwehrleute waren im Einsatz

Mit den Flämmarbeiten waren der Polizei zufolge zwei Arbeiter beschäftigt gewesen. Einer der Männer erlitt bei Löschversuchen vor Eintreffen der Feuerwehren eine leichte Rausgasvergiftung. Durch den Brand war eine Rauchsäule kilometerweit – sogar bis Wien – zu sehen und beeinträchtigte auch die Sicht auf der Südbahnstrecke. Dutzende Notrufe gingen nach Feuerwehrangaben ein. Die FF Mödling, Wiener Neudorf und Maria Enzersdorf rückten mit etwa 70 Mann aus und standen mehrere Stunden im Löscheinsatz. (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen