Botschaftsanschlag: Attentäter unzurechnungsfähig?

Botschaftsanschlag: Attentäter unzurechnungsfähig?
“Es ist noch vieles unklar”, kommentierte Gerhard Jarosch, Sprecher der Staatsanwaltschaft, gegenüber der APA am Mittwoch die Ermittlungen nach dem versuchten Anschlag auf die US-Botschaft in Wien.

Man wisse noch nicht genug. Ob der unmittelbar nach dem vereitelten Attentat festgenommene Bosnier Asim C. unzurechnungsfähig sei – oder doch zurechnungsfähig – , müsse erst festgestellt werden. Auch ob der zweite Verdächtige tatsächlich etwas mit der Rucksack-„Bombe“ zu tun habe, stehe noch nicht fest.

Der in Tulln lebende 42-jährige Pensionist Asim C. zeigte sich bei Einvernahmen sehr verwirrt und befand sich in der Vergangenheit „zumindest zeitweise in psychiatrischer Behandlung“, hieß es in den vergangenen Tagen. Als Auftraggeber nannte er den Bosnier Mehmed D., der ebenfalls in Tulln lebt. Der 34-Jährige soll dem Erstverdächtigen laut dessen Aussage den Rucksack mit Sprengstoff gegeben haben. Bei bisherigen Polizeieinvernahmen bestritt der mutmaßliche Komplize jeden Zusammenhang mit dem versuchten Anschlag.

Was es mit dem bei Asim C. gefundenen Buch, in dem das Wort Islam vorkommen soll, auf sich hat, ist laut Jarosch ebenfalls unklar. „Das wird alles noch geprüft“, so der Sprecher. Ob die Rucksack-„Bombe“ überhaupt sprengfähig gewesen wäre, wurde auch am Mittwoch noch untersucht. In dem Rucksack befanden sich zwei Handgranaten, Zündmittel und Sprengstoff. Die Zündungen der Granaten waren herausgeschraubt.

Der versuchte Anschlag wurde am Montag gegen 11.30 Uhr verübt. Asim C. wollte den Sicherheitschef in der US-Botschaft in der Boltzmanngasse am Alsergrund sprechen. Beim gewöhnlichen Security-Check wurde sein Rucksack durchleuchtet und die Scanner schlugen Alarm. Der 42-Jährige flüchtete daraufhin mit der „Bombe“ über die Boltzmanngasse in die Pfluggasse. Dort entledigte er sich seines Rucksacks und versuchte, in die Nußdorfer Straße zu entkommen. Noch an Ort und Stelle wurde er von den alarmierten Polizeikräfte festgenommen.

Der zweite Verdächtige, den der Bosnier als seinen Auftraggeber angab, wurde am Montagabend an seiner Wohnadresse widerstandslos festgenommen. Bei Durchsuchungen wurde im Appartement von Asim C. ein halbes Kilogramm Plastiksprengstoff gefunden. Bei beiden Verdächtigen wurden mehrere CD’s und Schriftstücke beschlagnahmt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen