Botox? Nein, danke!

Botox? Nein, danke!
Jüngere Männer: Ja, bitte! Botox: Nein, danke! Jennifer Anistons beste Freundin weiß genau, was sie will. Und sie kriegt es auch – wie sie nun im Interview verraten hat!

Erfolgreiche Frauen jenseits der 40, die nach jüngeren Männern angeln – die neue TV-Serie “Cougar Town” dreht sich um eines der letzten gesellschaftlichen Tabus. Und für Ex-“Friends”-Star Courteney Cox ist die Hauptrolle praktisch maßgeschneidert: Sie ist 46, sieht aber nicht so aus. Sie verkörpert den Typ der selbstbewussten Frau perfekt. Und sie steht auch privat auf jüngere Männer – schließlich ist sie mit dem 38-jährigen David Arquette verheiratet.

Seitenblicke: Gleich zu Beginn der Serie zeigen Sie sich ziemlich freizügig. Das hat in den USA viel Staub aufgewirbelt …

Courteney Cox: Ich fand das wichtig für die Geschichte – damit zeige ich, dass man sich wegen seines Körpers nicht schämen muss. Es ist ja natürlich, dass man sich beim Älterwerden verändert. Immerhin handelt ja die Serie von einer Frau jenseits der 40. Außerdem bin ich der Meinung, dass Frauen aufhören müssen, sich schuldig zu fühlen, weil sie älter werden. Vor allem in Hollywood ist man da einem enormen Druck ausgesetzt. Selbst ganz junge Schauspielerinnen lassen sich schon ihre Lippen aufspritzen – das ist ja absurd.

Haben Sie jemals eine Schönheitsoperation in Betracht gezogen?

Natürlich habe auch ich darüber nachgedacht, aber mein Mann David liebt mich, wie ich bin. Und er meint, dass er mich umso mehr liebt, je älter ich werde. Ich habe auch Botox ausprobiert und es gehasst. Ich bin ja Schauspielerin und will meine Emotionen zeigen können, da hat es wenig Sinn, wenn dein Gesicht eingefroren wirkt – du kannst nicht mehr die Stirn runzeln und auch keine Augenbrauen hochziehen.

Und wie schaffen Sie es, so eine tolle Figur zu haben?

Ich treibe Sport! Das ist zwar hart, aber ich versuche mein Bestes. Ich laufe, trainiere am Crosstrainer, arbeite mit Gewichten, mache Dance-Aerobic, spiele Tennis und achte auf meine Ernährung.

Aber Sie sind ja auch von Natur aus ein recht schlanker Typ …

Natürlich helfen mir meine Gene. Als ich noch “Friends” drehte, habe ich gar keinen Sport gemacht – ich habe nur viel geraucht. Jetzt halte ich mich eben mit Sport und gesundem Essen fit. Aber ehrlich: Es fällt mir heute viel schwerer als früher.

Haben Sie Angst vor dem Älterwerden?

Ich versuche keine zu haben. Aber manchmal ist es schon hart, sich einzugestehen, dass man nicht mehr das junge heiße Ding ist. Du fragst dich, ob dich ein Mann um die Dreißig noch attraktiv findet. Ich weiß, ich bin verheiratet und Mutter, also sollte ich eigentlich nicht über so was nachdenken. Trotzdem, du zweifelst an deinem eigenen Sexappeal und dein Ego kriegt einen Dämpfer, wenn du so viele ältere Männer siehst, die mit wesentlich jüngeren Frauen zusammen sind. Zum Glück bin ich ja mit einem jüngeren Mann verheiratet, und damit fühle ich mich gleich viel besser. (Lacht.)

(Seitenblicke Magazin/foto:dapd)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen