Bosnien: EUFOR-Soldat stirbt bei der Fahndung

Akt.:
Bosnien: EUFOR-Soldat stirbt bei der Fahndung
Bei der Fahndung von Soldaten der EU-Schutztruppe EUFOR in Ostbosnien nach mutmaßlichen Kriegsverbrechern ist eine Person ums Leben gekommen, zwei weitere Personen wurden verletzt.

Dies meldete die Belgrader Nachrichtenagentur Tanjug. Demnach kam es im Dorf Kozici bei Rogatica zu einer Schießerei. Ersten inoffiziellen Angaben zufolge handelt es sich bei dem Toten um den bosnischen Serben Dragan Abrazovic.

Bei den Verwundeten handle es sich um dessen Ehefrau und dessen Sohn, die beide in das Krankenhaus der Stadt Foca nahe der Grenze zu Serbien eingeliefert worden seien, wie es hieß. Lokale Polizeikräfte waren an der Fahndung im kleineren bosnischen Landesteil, der Republika Srpska, nicht beteiligt. Im Rahmen der EUFOR-Mission „Althea“ sind auch rund 300 österreichische Soldaten in Bosnien stationiert.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung