Bob der Baumeister – Das Mega-Team – Trailer und Kritik zum Film

Akt.:
Bob der Baumeister – Das Mega-Team – Trailer und Kritik zum Film
Bob der Baumeister macht Karriere. Seit einem guten Jahr laufen neu gestaltete Serienfolgen mit dem patenten Handwerker im Fernsehen, der seitdem eine Weste statt einer Latzhose trägt. Nun kommt der erste Film mit dem Kinderhelden, seiner Bau-Partnerin Wendy und seinen Maschinen ins Kino.

Der Animationsfilm “Bob der Baumeister – Das Mega Team” setzt auf einen Kontrast: Freundschaft und Mannschaftsgeist treffen auf Eifersucht und Geldgier. Auf der einen Seite erzählt das Drehbuch, wie wichtig es ist, dass ein Team zusammenhält. Auf der anderen Seite muss sich Bob (Sprecher: Fabian Harloff) gegen mafiöse Machenschaften wehren und in rasanten Actionszenen die Stadt Hochhausen retten.

Bob der Baumeister – Das Mega-Team – Die Handlung

“Stiefel an, Gürtel zu, Helm auf – los!” Bob der Baumeister packt seinen bisher größten Auftrag an. Sein Team ist so aufgeregt, dass alle schon schusselig werden: Lehrling Leo vergisst fast seinen Gehörschutz, Bagger Baggi vergisst fast Bob! Wie gut, dass der findige Baumeister stets für alle mitdenkt. Das muss er auch. Denn er will einen Staudamm bauen, um ganz Hochhausen mit Wasser zu versorgen. Damit die Arbeiten vorangehen, holt sich Bob Hilfe: von Baumeister Conrad und den – zunächst ein bisschen bedrohlichen – Megamaschinen Ace, Rumms und Kracher.

Dabei hätte der gern selber den Auftrag bekommen. Das birgt Sprengstoff. Conrad wird immer eifersüchtiger auf seinen Kollegen und führt sogar fiese Selbstgespräche hinter Bobs Rücken: “Also Bob, du hältst dich für den besten Baumeister von Hochhausen? Nicht mehr lange! Bald ist dein Name nur noch Dreck wert!” Was soll das heißen? Na klar: Conrad will Bob hintergehen. Er sabotiert die Arbeiten, damit er doch noch zum Zug kommt. Als Baggi das erfährt, will er Bob warnen. Aber der hört nicht auf ihn. Und dann droht Conrad auch noch Ace mit dem Schrottplatz!

Bob der Baumeister – Das Mega-Team – Die Kritik

Bob muss in seinem ersten Kinofilm eine Katastrophe verhindern, weil einige Menschen in seinem Gewerbe korrupt sind. Die wahren Hauptfiguren des Films aber sind die Maschinen. Neben altbekannte, vergleichsweise kleinere Charaktere – darunter die Dampfwalze Rollo, der Hebekran Heppo sowie die Schaufelbagger Buddel und Baggi – stellt die Geschichte die bereits erwähnten Megamaschinen. Eine große Rolle spielt die Freundschaft zwischen Baggi und Ace, der sich des kleinen Gefährts wie ein großer Bruder annimmt. Die beiden schlagen ein mit ihren Baggerschaufeln, schmeißen Geröll hin und her und halten sich auch sonst für “Superheldenfreunde”. Zunächst aber verehrt Baggi seinen Helden Ace, den er aus der fiktiven Fernsehsendung “Ultrabagger und Superlaster” kennt, wie einen Popstar.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt: Sollen junge Zuschauer mit solchen Szenen vielleicht darauf eingestimmt werden, Fanartikel von ihrem Star Bob haben zu wollen? Davon gibt es jedenfalls eine Menge. Kein Wunder. Im Jahr 2011 hat der Spielzeughersteller Mattel für rund 680 Millionen Dollar das Medienunternehmen Hit Entertainment und damit die Rechte an “Bob der Baumeister” erworben – und setzt seit einiger Zeit vor allem auf eine digitale Kampagne rund um die Figuren. Abgesehen von der Marketingmaschine können sich Fans aber darauf freuen, dass der Baumeister und seine Freunde jetzt im Kino zu sehen sind. Denn für ein sehr junges Publikum ist der Film sicher auch ein spannendes Erlebnis.

>> Alle Filmstartzeiten zu “Bob der Baumeister – Das Mega-Team”

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen