Bluttat nach Vergewaltigung in Wien: Untersuchungshaft über 45-Jährigen verlängert

Die U-Haft über den 45-Jährigen wurde verlängert.
Die U-Haft über den 45-Jährigen wurde verlängert. - © apa (Sujet)
Nach einer Bluttat in Wien-Favoriten, bei der ein 45-Jähriger im September einen 27-Jährigen niedergestochen hatte, ist am Mittwoch im Wiener Landesgericht die Untersuchungshaft über den Beschuldigten um ein Monat verlängert worden, teilte die Sprecherin des Landesgerichts, Christina Salzborn, mit. Der Mann war am Tag vor der Tat vergewaltigt worden.

Der 45-jährige aus Marokko stammende Asylwerber hatte in der Nacht auf den 19. September in einer Favoritner Asylunterkunft den 27-jährigen aus Syrien stammenden Mitbewohner niedergestochen und war wegen Mordversuchs festgenommen worden. Die Polizei fand zudem heraus, dass der Beschuldigte selbst am Sonntag Opfer einer Vergewaltigung in Ottakring geworden war, die von einem Krankenhaus im Bezirk Landstraße angezeigt wurde. Die Ermittlungen ergaben, dass die beiden Fälle nicht zusammenhängen.

>> WEGA-Einsatz bei Mordversuch an 27-Jährigem nach Vergewaltigung

(apa/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen