Blaues Wunder in Wien

Blaues Wunder in Wien
© Gebrüder Moped
Gastkommentar der Gebrüder Moped: Oberösterreich hat gewählt. Die regierenden Grünen konnten zulegen, die Schwarzen und die Roten haben verloren und die Freiheitlichen ordentlich dazu gewonnen. Mehr als 30 Prozent haben ihre Stimme der FPÖ gegeben. Umverteilungspolitik nach oberösterreichischer Wähler-Art.

 Spitzenreiter der Ahnungslosigkeit

Das war keine Landtagswahl, sondern eine Abstimmung in der Flüchtlingsfrage, mutmaßen gevifte Analysten, und recht haben sie. Die österreichische Politik plagt sich – im Gegensatz zur erwachten Zivilgesellschaft – offenkundig in der aktuellen Flüchtlingssituation und die FPÖ eben am meisten. Manfred Haimbuchner und HC Strache geben wenigstens ungeniert zu, dass sie nicht den geringsten Schimmer von der Materie, geschweige denn einen Ansatz von Lösungen parat haben. Das gefällt den Leuten. Zumindest in Oberösterreich, zumindest 2015.

 Ich mach dich Bürgermeister

Zunehmend an Zahl und Grenzwertigkeit, phantasieren Hasspostings in den Sozialen Medien blauer Meinungsmacher bereits von der “stärksten und bestimmenden Kraft im Lande” und der absoluten Macht im Bund und den Ländern. Einen potenten Auftakt dazu könnte wahrlich ein bahnbrechender Sieg der Freiheitlichen bei der kommenden Wienwahl darstellen. Strache lässt sich von Medien der Neigungsgruppe Sensation & Testosteron zum Bürgermeisterkandidaten upgraden und gibt zumindest vor, tatsächlich in der Bundeshauptstadt Nummer Eins werden zu wollen. Doch er irrt. Denn das sprichwörtliche Wienerherz ist einfach zu gutmütig und gemütlich für einen derartigen Blattschuss ins Blaue.

 WählerInnen der Herzen

Ihr schlechter Ruf wird den BewohnerInnen der Bundeshauptstadt wohl bei der kommenden Landtagswahl ordentlich auf den Kopf fallen. Der Bürgerkrieg in Syrien wird, und das hat uns die Wahl in Oberösterreich gezeigt, offensichtlich im Hausruckviertel, im Innviertel, im Mühlviertel und im Traunviertel entschieden. Es ist anzunehmen, dass ein Großteil der WienerInnen in seiner arroganten Ahnungslosigkeit das einfach noch nicht erkannt hat und die Freiheitlichen ihr blaues Wunder erleben lassen wird. Wien ist anders. Wien wählt anders.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung