Blatter lehnt TV-Duell mit Herausforderern vor FIFA-Wahl ab

Akt.:
Joseph Blatter will nicht im Fernsehen diskutieren
Joseph Blatter will nicht im Fernsehen diskutieren
FIFA-Chef Joseph Blatter hat ein TV-Duell mit seinen drei Gegenkandidaten im Kampf um das Präsidenten-Amt beim Fußball-Weltverband abgelehnt. Wie die britischen Fernsehsender BBC und Sky mitteilten, will der 79-jährige Schweizer wie erwartet nicht an einem dafür geplanten Fankongress teilnehmen. Es ist unwahrscheinlich, dass es ohne Blatter zu der TV-Debatte kommt.


Zuvor hatten FIFA-Vize Prinz Ali bin al-Hussein, Ex-Weltfußballer Luis Figo und der niederländische Verbandschef Michael van Praag die Einladung zu der Veranstaltung angenommen. In einer einstündigen Debatte sollten Blatter und seine Herausforderer ihre Ideen und Programme vor der Wahl beim FIFA-Kongress am 29. Mai in Zürich präsentieren.

Ausgestrahlt werden sollte die Diskussionsrunde im Fernsehen, Internet und auf den Facebook-Profilen der Sender. Der englische Fußball-Verband FA, einer der größten Blatter-Gegner, hatte das legendäre Wembleystadion als möglichen Austragungsort angeboten. Die Fragen sollten von Fans aus den 209 Mitgliedsländern der FIFA und Zuschauern aus aller Welt gestellt werden können.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen