Bisher größtes Massengrab bei Srebrenica entdeckt

8Kommentare
Potocari Gedenkstätte in Srebrenica
Potocari Gedenkstätte in Srebrenica - © APA (epa)
Unweit der ostbosnischen Kleinstadt Srebrenica haben diese Woche Vorbereitungsarbeiten für die Exhumierungen aus dem womöglich größten Massengrab mit Opfern des Massakers vom Juli 1995 begonnen. Es wurde in der Ortschaft Zalazje unter einer Mülldeponie entdeckt, wie die bosnische Presseagentur Fena berichtete.

Nach Angaben von Alma Dzaferovic, Staatsanwältin im Kanton Tuzla, handelt es sich um eine 80 Meter lange und 20 Meter breite Grabstätte am Verkehrsweg zwischen Srebrenica und Sase. Den Annahmen nach wurden in Zalazje jene Einwohner Srebrenicas beerdigt, die zuvor auf dem Landgut Kravice erschossen und ursprünglich unweit der Ortschaft Bratunac an der Grenze zu Serbien begraben worden waren. Die Information über den Ort des Massengrabes stammt von der bosnisch-serbischen Srebrenica-Kommission.

Es handelt sich um das bereits 13. in der Region von Srebrenica entdeckte Massengrab. Das bosnische Vermissteninstitut erwarte, dass sich an der Stelle eine “bedeutende Anzahl von Leichen” befinde, berichtete die Presseagentur. Angaben über mögliche Zahlen wurden zunächst nicht gemacht.

Nach der Einnahme der bosniakischen (muslimischen) Enklave Srebrenica waren im Juli 1995 rund 8.000 Stadtbewohner – Jugendliche und Männer – von bosnisch-serbischen Truppen ermordet worden. Auf dem Erinnerungsfriedhof in Potocari wurden in den vergangenen Jahren 3.749 Massaker-Opfer beerdigt. Am 11. Juli ist zum 15. Jahrestag des Massakers die Beisetzung von weiteren 730 im Vorjahr identifizierten Opfern geplant.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


8Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel