Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bischofskonferenz lobt verstärkte Flüchtlingshilfe der katholischen Kirche

Die katholische Kirche lobt sich für ihre Flüchtlingshilfe.
Die katholische Kirche lobt sich für ihre Flüchtlingshilfe. ©bilderbox.com (Sujet)
Die katholische Kirche lobt sich dafür, "bei der Hilfe für Flüchtlinge deutlich zugelegt" zu haben. Laut Peter Schipka, Generalsekretär der Bischofskonferenz, hat die Caritas innerhalb eines Jahres die von ihr betreuten Plätze in der Grundversorgung von 2.700 im August 2014 auf rund 4.400 gesteigert.

Das führt Schipka auf gute “innerkirchliche Zusammenarbeit” zurück. Es gebe seit zwei Monaten einen eigenen Asylstab, den er selber leite. Seit einem Monat gebe aus außerdem in jeder Diözese einen “Diözesankoordinator für Flüchtlingsquartiere”. Sinn dieser Maßnahmen sei es, Räumlichkeiten in Pfarren, Diözesen und Orden an die Caritas zu vermitteln.

Verstärkte Flüchtlingshilfe von katholischer Kirche

Mehr als verdoppelt habe sich die mobile Flüchtlingsbetreuung der Caritas, nämlich von 5.000 im August 2014 auf 10.370 heute. Die mobile Betreuung besucht Flüchtlingsheime und bietet Beratung an.

Schipka sieht auf politischer Ebene auch Fortschritte. So begrüße er etwa Gesetzesnovellen in einigen Bundesländern, die es einfacher machen, Container aufzustellen. “Wo die zuständigen Stellen in Bund, Ländern und Gemeinden mit der Kirche kooperieren und man mit allen Betroffenen und der Bevölkerung im Dialog sei, gibt es deutliche Fortschritte bei der konkreten Hilfe für Flüchtlinge”.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Bischofskonferenz lobt verstärkte Flüchtlingshilfe der katholischen Kirche
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen