Bildungsreform: Private Institute setzen auf Neue Medien

Akt.:
Neue Medien als wichtiges Unterrichtsinstrument.
Neue Medien als wichtiges Unterrichtsinstrument. - © bereitgestellt
Vor Kurzem wurden Elemente der geplanten Bildungsreform der Öffentlichkeit präsentiert. Elisabeth Sekulin-Kosmath, Country Managerin bei EF Sprachreisen, begrüßt die Maßnahmen, weist jedoch auf die Notwendigkeit des Einsatzes von Neuen Medien im Unterricht hin.

Die jüngst präsentierte Bildungsreform soll Schulen mehr Autonomie gewähren. Unter anderem sollen Direktoren Lehrer, die neu eingestellt werden, selbst aussuchen können. Außerdem sollen Direktoren und auch Lehrer künftig größeren Spielraum bei der Organisation ihres Unterrichts haben. Dies betrifft etwa die Dauer einer Schulstunde oder deren pädagogische Gestaltung.

Während nun so die Weichen für den Einsatz von Neuen Medien im Klassenzimmer offiziell gestellt sein werden, haben private Bildungsinstitute wie EF Sprachreisen die Zeichen der Zeit bereits früher erkannt.

Neue Technologien und Trends im Unterricht

“Der ‘traditionelle’ Unterricht mit Präsenzeinheiten, dicken Lehrbüchern und einem Vortragenden mag wohl dosiert Früchte tragen. Ein erfolgreicher Unterricht besteht aber aus weit mehr Komponenten. Er muss den Nerv der Zeit treffen, auf modernsten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, Spaß machen und die Schüler durch seine Gestaltung zum Lernen motivieren”, weiß Elisabeth Sekulin-Kosmath, Country Manager Austria, Slovakia, Hungary bei EF Sprachreisen.

Während Neue Medien längst das alltägliche Leben der Kinder und Jugendlichen bestimmen, halten sie bisher nur zaghaften Einzug in die öffentlichen Klassenzimmer. “Der kontinuierliche Einsatz von Neuen Medien und Apps im Unterricht wird als Paradebeispiel hervorgehoben. Doch dies sollte idealerweise Standard an Schulen sein”, so Sekulin weiter und sie fügt hinzu: “Ein effektiver Unterricht, der Spaß macht, basiert ebenso auf dem Einsatz moderner Kommunikationsmittel. Daran führt kein Weg vorbei.”

Bei EF Sprachreisen ist die ergänzende Verwendung moderner Technik bereits seit Jahren ein unverzichtbarer Bestandteil des Sprachunterrichts. Tablets und von EF entwickelte Apps ermöglichen in sogenannten iPad-Lessons das Lernen auf spielerische Art und gestalten den Unterricht interaktiv. Der Einsatz neuer Technologien kann den Lernfortschritt erhöhen und schafft Raum für Kreativität, Zusammenarbeit und Kommunikation.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen