BIA ermittelt nach Schuss auf Lebensmüden

Hintergründe müssen noch geklärt werden
Hintergründe müssen noch geklärt werden - © APA (Oczeret)
Der tödliche Schuss von einem Polizisten auf einen offenbar lebensmüden Mann wird nun ein Fall für das Büro für Interne Angelegenheiten (BIA).

In den kommenden Tagen sollen sowohl der Exekutivbeamte als auch die Freundin des Opfers einvernommen werden, um die Hintergründe des Zwischenfalls zu klären. Beide wurden am Montag allerdings noch psychologisch betreut, hieß es seitens der Polizei.

Nach einer Selbstmorddrohung des Mannes waren Polizisten am Sonntag gemeinsam mit der Freundin des Mannes in dessen Wohnung in der Neilreichgasse in Favoriten gefahren. Der 31-Jährige ließ die Beamte in die Wohnung und machte “einen völlig ruhigen Eindruck”, wie ein Sprecher am Montag erneut betonte.

Plötzlich habe der Mann eine täuschend echt aussehende Gaspistole gezogen und auf den Beamten gerichtet. Dieser schoss und traf den Mann zweimal. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Das Motiv für die Suizidgedanken dürfte ein Beziehungsstreit gewesen sein.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen