Vienna Online » Wien – 20. Bezirk http://www.vienna.at VIENNA Sat, 04 Jul 2015 13:26:08 +0000 de-DE hourly 1 NNP 1.0.0 Hitze in Wien: Warnung vor Gesundheitsbelastungen http://www.vienna.at/hitze-in-wien-warnung-vor-gesundheitsbelastungen/4381301 http://www.vienna.at/hitze-in-wien-warnung-vor-gesundheitsbelastungen/4381301#comments Fri, 03 Jul 2015 12:59:53 +0000 http://4381301

Gesundheitsbelastungen gelten vor allem für betagte, pflegebedürftige und chronisch kranke Menschen sowie Kleinkinder. Um negative Folgen zu vermeiden, rät die MA 15 (Gesundheitsdienst) u.a., die Sonne zu vermeiden und viel zu trinken.

Bei Hitze viel trinken

Empfohlen wurden per Aussendung zwei bis drei Liter Wasser täglich. Bei körperlicher Anstrengung sollte noch mehr getrunken werden – wobei gezuckerte, alkoholische oder koffeinhältige Getränke zu vermeiden sind, da sie dem Körper Wasser entziehen. Fettes oder süßes Essen belastet wiederum den Kreislauf. Auf den Teller sollte vor allem leichte Kost in kleinen Portionen kommen.

Sonnenschutz ist wichtig

Wichtig sei außerdem, den Kopf vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen und die Wohnräume untertags zu verdunkeln, hieß es in einer Aussendung. Autos können ebenfalls zu Hitzefallen werden. Insofern sollten Säuglinge, Kleinkinder, aber auch Haustiere nicht im Pkw zurückgelassen werden – auch nicht für wenige Minuten.

Vorsicht ist außerdem in Räumen mit Gasthermen bzw. Durchlauferhitzern geboten. Da bei hohen Außentemperaturen die Abgase mitunter schwerer abziehen, besteht die Gefahr von Kohlenmonoxidvergiftungen. Deshalb sollten betroffene Räume besonders gut belüftet sein.

>> Tipps gegen die Gefahren durch das Sommerwetter

(APA)

]]>
http://www.vienna.at/hitze-in-wien-warnung-vor-gesundheitsbelastungen/4381301/?feed=comments-rss2 0
Bauarbeiten in einigen Wiener Bezirken sorgen für Einschränkungen http://www.vienna.at/bauarbeiten-in-einigen-wiener-bezirken-sorgen-fuer-einschraenkungen/4381176 http://www.vienna.at/bauarbeiten-in-einigen-wiener-bezirken-sorgen-fuer-einschraenkungen/4381176#comments Fri, 03 Jul 2015 11:46:39 +0000 http://4381176 Aufgrund starker Zeitschäden wie etwa Verdrückungen und Risse müssen die Fahrbahn und der Gehsteig in der Wehlistraße im Abschnitt von Aignerstraße bis Robert-Blum-Gasse im 20. Bezirk saniert werden. Am Montag, den 6. Juli beginnt die MA 28 – Straßenverwaltung und Straßenbau mit den erforderlichen Bauarbeiten.

20. Bezirk: Abschnitt der Wehlistraße wird umgebaut

Im Baustellenbereich kommt es zu einem Halte- und Parkverbot. Während der Bauarbeiten wird die Wehlistraße von Hausnummer 19 – 23 bis Robert-Blum-Gasse für circa zwei Wochen für den Verkehr gesperrt. Die Zufahrt für Einsatzfahrzeuge ist jederzeit möglich. Der Fußgängerverkehr wird aufrechterhalten.

  •  Baubeginn: 6. Juli
  • Geplantes Bauende: 14. August

21. Bezirk: Umbau der Brünner Straße

Das künftige Krankenhaus Nord wird derzeit durch den Umbau der Brünner Straße ans Straßennetz angebunden. Die Straßenbauarbeiten laufen bereits seit 16. März, mit Montag, den 6. Juli , startet die Sommerbauphase. Auf Baudauer wird pro Fahrtrichtung zumindest ein Fahrstreifen aufrechterhalten. Bedingt durch den Baufortschritt finden sämtliche Verkehrsteilnehmer mehrmalig geänderte Verkehrssituationen vor.

  • Bauphase von 6. bis 19. Juli: Einengung der Brünner Straße vor der Katsushikastraße in Fahrtrichtung stadteinwärts im Baustellenbereich auf drei Fahrstreifen; Einengung der Brünner Straße vor der Shuttleworthstraße in Fahrtrichtung stadtauswärts im Baustellenbereich auf zwei Fahrstreifen
  • Bauphase von 20. Juli bis 17. August: Einengung der Brünner Straße vor der Katsushikastraße in Fahrtrichtung stadteinwärts im Baustellenbereich auf zwei Fahrstreifen; Einengung der Brünner Straße vor der Shuttleworthstraße in Fahrtrichtung stadtauswärts im Baustellenbereich auf zwei Fahrstreifen
  • Baubeginn: 16. März
  • Geplantes Bauende: 15. November

21. Bezirk: Baubeginn für Kreisverkehr Leopoldauer Straße/Angerer Straße

Die Kreuzung Leopoldauer Straße, Patrizigasse, Freytaggasse und Angerer Straße im 21. Bezirk wird im heurigen Sommer zu einem vierarmigen Kreisverkehr umgebaut. Die Arbeiten der MA 28 – Straßenverwaltung und Straßenbau beginnen am Dienstag, den7. Juli und werden spätestens zu Schulbeginn abgeschlossen sein. Auf Baudauer kommt es zu lokalen Umleitungen.

Breitere Gehsteige, mehr Grün

Aufgrund der Realisierung des Kreisverkehrs und der dadurch gewonnen Flächen können die Gehsteige verbreitert sowie Grünflächen mit Baumpflanzungen geschaffen werden, wodurch die Aufenthaltsqualität für Fußgänger sowie Anrainerinnen und Anrainer gehoben wird. Insgesamt werden zwölf Bäume neu gepflanzt. Weiters werden in der Leopoldauer Straße und in der Angerer Straße beidseits Mehrzweckstreifen für den Radverkehr markiert, dadurch wird ein weiterer Lückenschluss im Radwegenetz vollzogen.

Die bestehende Bushaltestelle der Linien 28A und 29A in Richtung Westen in der Leopoldauer Straße auf Höhe der Hausnummer 6 wird zur besseren Erreichbarkeit der nahegelegenen Schule in die Freytaggasse auf Höhe der Hausnummer 32 verlegt. Die Bushaltestelle wird als Busschleuse ausgeführt. Die Bushaltestelle Richtung Ost bleibt unverändert in der Freytaggasse auf Höhe der Hausnummer 33. Der Busbetrieb wird aufrechterhalten.

  • Baubeginn: 7. Juli
  • Geplantes Bauende: Anfang September

22. Bezirk: Abschnitt der Aspernstraße wird erneuert

Am Montag, den6. Juli 2015, beginnt die MA 28 – Straßenverwaltung und Straßenbau mit Sanierungsarbeiten in der Aspernstraße im Abschnitt von Hausfeldstraße bis Eisenhutgasse im 22. Bezirk. Durch die starke Verkehrsbelastung sind Zeitschäden wie etwa Verdrückungen entstanden, daher muss nun die Fahrbahn erneuert werden. Im Zuge dieser Arbeiten wird auch der Gehsteig in diesem Bereich saniert.

Die Fahrbahnsanierungsarbeiten werden in Fahrtrichtung Erzherzog-Karl-Straße, tagsüber und bei Freihaltung eines Fahrstreifens durchgeführt. Während der Sanierungsarbeiten am mittleren Fahrstreifen ist für circa eine Woche nur das Geradeausfahren und das Rechtsabbiegen möglich. Auf Dauer der Gehsteigsanierungsarbeiten wird ein Ersatzgehsteig errichtet.

Während der gesamten Bauzeit wird die Autobushaltestelle von Aspernstraße Hausnummer 119 in die Erzherzog-Karl-Straße auf Höhe Hausnummer 253 verlegt. Der öffentliche Verkehr ist von den Bauarbeiten nicht betroffen.

  • Baubeginn: 6. Juli
  • Geplantes Bauende: 14. August

3. Bezirk: Sanierungsarbeiten in Invalidenstraße und Neulinggasse

Nach dem Umbau des Bahnhofs Wien-Mitte wird aufgrund von Belagsschäden die Straßenoberfläche der Invalidenstraße zwischen Landstraßer Hauptstraße und Marxergasse im 3. Bezirk erneuert. Die Arbeiten werden zwischen Mittwoch, 8. Juli und 15. August durchgeführt. Auf Baudauer wird eine Restfahrbahnreite von drei Metern freigehalten.

Der Stauraum der Neulinggasse vor der Ungargasse in Fahrtrichtung Am Modenapark wird zwischen Montag, 6. Juli und Freitag, 10. Juli aufgrund von Zeitschäden saniert. Der Fußgänger- und Radfahrverkehr wird größtenteils aufrechterhalten, einzig während der Erneuerung des Gehsteiges der Invalidenstraße wird dieser abschnittsweise gesperrt. Der öffentliche Verkehr ist von den Bauarbeiten nicht betroffen.

Innerer Gürtel: Startschuss für die jährlichen Betonfeldsanierungen

Nach Aufgrabungen durch die MA 31 – Wiener Wasser müssen die von Aufgrabungen betroffenen Betonfelder am inneren Neubau-, Lerchenfelder und Hernalser Gürtel im 7. und 8. Bezirk instand gesetzt werden.

Im Schatten der Arbeiten der MA 31 wird die MA 28 die betroffenen Betonfelder sanieren und gleichzeitig auch die beschädigten Betonfelder im Rahmen des alljährlichen Instandsetzungsprogrammes tauschen. Heuer wird auf der Gürtelinnenseite zwischen Schönburgstraße und Liechtenwerder Platz gearbeitet. Dadurch wird sichergestellt, dass die Beeinträchtigungen für den Verkehr so gering als möglich gehalten werden können.

Auf Baudauer werden zwei Fahrstreifen frei gehalten. An besonderen Engstellen wird nachts oder wochenends gearbeitet, dies bei Freihaltung eines Fahrstreifens.

  • Baubeginn: 7. Juli
  • Geplantes Bauende: 28. August

21. Bezirk: Fahrbahnsanierung in Abschnitt der Julius-Ficker-Straße

Am Dienstag, dem 7. Juli 2015, beginnt die MA 28 – Straßenverwaltung und Straßenbau mit Sanierungsarbeiten in der Julius-Ficker-Straße im Abschnitt von Großfeldstraße bis Siemensstraße im 21. Bezirk. Durch die starke Verkehrsbelastung sind Zeitschäden wie etwa Risse und Verdrückungen entstanden, daher muss nun die Fahrbahn erneuert werden. Auf Baudauer wird die Julius-Ficker-Straße von Siemensstraße bis und in Fahrtrichtung Großfeldstraße als provisorische Einbahn geführt. Der Verkehr wird über Großfeldstraße, Dopschstraße, Egon-Friedell-Gasse, Schönthalergasse, Richard-Neutra-Gasse zur Siemensstraße umgeleitet. Der FußgängerInnen-Verkehr wird nicht beeinträchtigt.

  • Baubeginn: 7. Juli 2015
  • Geplantes Bauende: 10. Juli 2015

22. Bezirk: Fahrbahnumbau am Plateau Erzherzog-Karl-Straße/Siebenbürgerstraße

Am Dienstag, dem 7. Juli 2015, beginnt die MA 28 – Straßenverwaltung und Straßenbau mit Umbauarbeiten in der Erzherzog-Karl-Straße auf Höhe Hausnummern 78 bis 88 im 22. Bezirk. Grund für die Arbeiten ist die Verlängerung des bestehenden Linksabbiegestreifens von der Erzherzog-Karl-Straße in die Siebenbürgerstraße zur Verbesserung des Verkehrsflusses vor dem Kreuzungsplateau. Die Bauarbeiten erfolgen nur in stadtauswärtiger Fahrtrichtung sowohl bei Tag als auch bei Nacht bei ständiger Freihaltung mindestens eines Fahrstreifens. Der FußgängerInnenverkehr wird aufrechterhalten, der öffentliche Verkehr ist von den Bauarbeiten nicht betroffen.

  • Baubeginn: 7. Juli 2015
  • Geplantes Bauende: 31. Juli 2015

22. Bezirk: Abschnitt der Wagramer Straße wird saniert

Am Dienstag, dem 7. Juli 2015, beginnt die MA 28 – Straßenverwaltung und Straßenbau aufgrund von Zeitschäden mit der Sanierung der Wagramer Straße im Abschnitt von Lieblgasse bis Rennbahnweg im 22. Bezirk sowohl stadtein- als auch stadtauswärts.

Die Fahrbahnsanierungsarbeiten in der Wagramer Straße im Abschnitt von Lieblgasse bis Rennbahnweg erfolgen tagsüber bei Freihaltung eines Fahrstreifens pro Fahrtrichtung. Um die Beeinträchtigung für den Verkehr so gering als möglich zu halten, finden die Arbeiten am Kreuzungsplateau Wagramer Straße/Rennbahnweg nachts an einem Wochenende im Zeitraum von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr Früh bei Freihaltung eines Fahrstreifens statt. Ebenso ist in dieser Zeit nur das Geradeausfahren und das Rechtsabbiegen vom Rennbahnweg in die Wagramer Straße möglich. Der Verkehr wird örtlich umgeleitet. Der Autobusverkehr ist von dieser Maßnahme nicht betroffen. Der FußgängerInnen- und Radfahrverkehr wird aufrechterhalten, der öffentliche Verkehr ist von den Bauarbeiten nicht betroffen.

  • Baubeginn: 7. Juli 2015
  • Geplantes Bauende: 17. Juli 2015

(Red.)

]]>
http://www.vienna.at/bauarbeiten-in-einigen-wiener-bezirken-sorgen-fuer-einschraenkungen/4381176/?feed=comments-rss2 0
Kohlenmonoxid-Unfall in Wien-Brigittenau: Vier Personen im Spital http://www.vienna.at/kohlenmonoxid-unfall-in-wien-brigittenau-vier-personen-im-spital/4380833 http://www.vienna.at/kohlenmonoxid-unfall-in-wien-brigittenau-vier-personen-im-spital/4380833#comments Fri, 03 Jul 2015 08:55:28 +0000 http://4380833 ” Aufgrund der heißen Außentemperaturen hatte ein Wohnungsinhaber in seiner Wohnung zwei mobile Klimageräte in Betrieb genommen und ganztägig betrieben. Die Abluft wurde über einen Schlauch des Klimagerätes ins Freie geleitet. Dadurch war ein Unterdruck in der Wohnung erzeugt worden. Beim Duschen strömte Kohlenmonoxid in die Wohnung da das von der Therme produzierte Abgas aufgrund des Unterdrucks nicht über den Abgasfang abgeleitet werden konnte”, berichtet die Feuerwehr über die Ursache des Einsatzes am Donnerstag.

Verdacht auf Kohlenmonoxidvergiftung

Der Bewohner hatte die Rettung verständigt, weil er Übelkeit und Kopfschmerzen verspürte. Die vom Rettungsdienst zu Eigenschutzzwecken mitgeführten Kohlenmonoxid-Warngeräte schlugen Alarm und die Feuerwehr wurde alarmiert. Von der Feuerwehr wurden, teilweise mit einem elektrischen Hochleistungslüfter, Lüftungsmaßnahmen unter Atemschutz durchgeführt und die an die Wohnung angrenzenden Bereiche und Wohnungen kontrolliert. Die Wohnung wurde stromlos geschaltet und die Therme außer Betrieb genommen. Insgesamt mussten vier Personen mit Verdacht auf eine Kohlenmonoxidvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Sicherheits-Tipps der Feuerwehr

Da es immer wieder zu tragischen Unfällen, verursacht durch Kohlenmonoxid, kommt, weist die Berufsfeuerwehr Wien nochmals auf die Ursachen hin und gibt Hinweise, wie man diese Gefahren vermeiden kann:

  • Kohlenmonoxid ist ein farb-, geruch- und geschmackloses Gas das bei unvollständiger Verbrennung entsteht und bereits bei geringsten Konzentrationen zu lebensbedrohlichen Vergiftungen sowie zum Tod führen kann.
  • Die Installation von Geräten, welche Luft aus einem Wohnraum ansaugen, ist immer mit einem Rauchfangkehrer abzuklären!
  • Bei der Verwendung von mobilen Klimageräten mit Abluftschlauch, elektrischen Ventilatoren in einen Abluftkanal, und Dunstabzügen sind diese vor der Inbetriebnahme (bei Neuanschaffung) mit dem Rauchfangkehrer abzuklären.
  • Es wird dringend davon abgeraten den Abluftschlauch eines mobilen Klimagerätes eigenständig anzustecken (Loch in der Wand, gekipptes Fenster, oder illegal am Rauchfang), da durch den Unterdruck im Wohnraum das Kohlenmonoxid nicht ordnungsgemäß abziehen kann.
  • Gaskombithermen und Gasdurchlauferhitzer müssen regelmäßig durch Fachkräfte gewartet werden.

Bei Unklarheiten können Sie Informationen bei den Inspektionsrauchfangkehrern der Berufsfeuerwehr der Stadt Wien (MA 68) unter der Telefonnummer 01! 597 03 00 einholen.

]]>
http://www.vienna.at/kohlenmonoxid-unfall-in-wien-brigittenau-vier-personen-im-spital/4380833/?feed=comments-rss2 0
Hoch “Annelie” bringt bis zu 37 Grad nach Österreich http://www.vienna.at/hoch-annelie-bringt-bis-zu-37-grad-nach-oesterreich/4380063 http://www.vienna.at/hoch-annelie-bringt-bis-zu-37-grad-nach-oesterreich/4380063#comments Thu, 02 Jul 2015 11:56:23 +0000 http://4380063

Dabei nimmt auch die Gewitterneigung immer mehr zu, so die Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) vom Donnerstag.

 

Am Freitag scheint bis über Mittag in allen Landesteilen die Sonne von einem nahezu strahlend blauen Himmel. Während der Nachmittagsstunden bilden sich jedoch über den Alpengipfeln Quellwolken, die in der Folge vor allem in Osttirol, Kärnten in Vorarlberg, im Tiroler Oberland und örtlich auch in der Steiermark in lokalen Wärmegewittern enden. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Südost. Am Morgen liegen die Temperaturen zwischen 15 und 21 Grad. Im Tagesverlauf werden sommerliche 28 bis 35 Grad erreicht.

Wolkenloser Himmel über Österreich

Unter Hochdruckeinfluss setzt sich am Samstag das sonnige und trockene Hochsommerwetter in allen Landesteilen weiter fort. Meist bleibt der Himmel bis zum Abend wolkenlos, lediglich im Westen sind nachmittags ein paar Haufenwolken am Himmel zu beobachten. Es weht schwacher Südostwind bei Frühtemperaturen zwischen 15 und 21 Grad. Bis zum Nachmittag steigen die Temperaturen auf 30 bis 35 Grad.

Die meiste Zeit zeigt sich der Himmel auch am Sonntag wieder wolkenlos, selbst im Bergland bleiben Quellwolken flach und selten. Der Wind weht schwach aus östlichen Richtungen. Nach Frühtemperaturen 15 bis 21 Grad klettern die Werte auf 30 bis 36 Grad.

Gewitter nächste Woche möglich

Ein weiterer sonniger Tag kündigt sich am Montag an, am Nachmittag bilden sich im Bergland aber vermehrt Quellwolken und auch die Gewitterneigung nimmt etwas zu. Der Wind weht schwach bis mäßig aus unterschiedlicher Richtung, im Osten aber aus Südost. Die Frühwerte umspannen 17 bis 22 Grad und erreichen im Verlauf des Tages 32 bis 37 Grad.

Am Dienstag wird es dann noch einmal sehr heiß, allerdings werden von Westen her die Wolken allmählich dichter und vor allem zwischen Tirol und Oberösterreich und generell im Bergland steigt die Gewitterneigung deutlich an. Teils halten sich die Gewitter auch bis in die Nacht. Der Wind weht schwach bis mäßig erst aus Südost, nach und nach dreht er auf westliche Richtungen. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 18 bis 23 Grad und steigen noch einmal auf Tageshöchstwerte zwischen 29 bis zu 37 Grad.

>> Das aktuelle Wetter in Wien

(APA)

]]>
http://www.vienna.at/hoch-annelie-bringt-bis-zu-37-grad-nach-oesterreich/4380063/?feed=comments-rss2 0
Nackter Mann verletzte Polizist bei Festnahme auf der Wiener Donauinsel http://www.vienna.at/nackter-mann-verletzte-polizist-bei-festnahme-auf-der-wiener-donauinsel/4379795 http://www.vienna.at/nackter-mann-verletzte-polizist-bei-festnahme-auf-der-wiener-donauinsel/4379795#comments Thu, 02 Jul 2015 09:08:57 +0000 http://4379795

Gegen 14.40 Uhr alarmierten Badegäste auf der Wiener Donauinsel die Polizei, nachdem sie von einem nackten Mann beschimpft und bedroht wurden. Außerdem soll er Mann vor den Augen der Passanten onaniert haben.

Die Polizei fand den Mann nackt sitzend im Gras vor, während er die Beamten ebenfalls beschimpfte. Im Zuge des Einsatzes wurde der Mann allerdings immer aggressiver und wurde festgenommen. Bei der Festnahme setzte er sich dermaßen zur Wehr, dass ein Polizist dabei leicht verletzt wurde.

(Red.)

]]>
http://www.vienna.at/nackter-mann-verletzte-polizist-bei-festnahme-auf-der-wiener-donauinsel/4379795/?feed=comments-rss2 3
Stadt Wien bessert beim Zulagenangebot der Spitalsärzte nach http://www.vienna.at/stadt-wien-bessert-beim-zulagenangebot-der-spitalsaerzte-nach/4379206 http://www.vienna.at/stadt-wien-bessert-beim-zulagenangebot-der-spitalsaerzte-nach/4379206#comments Wed, 01 Jul 2015 15:15:26 +0000 http://4379206 “Es ist ein gutes Paket für die Umsetzung der Strukturreform, ich gehe davon aus, dass es angenommen wird”, meinte Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) am Mittwoch im Gespräch mit der APA. Derzeit tagt die Kurie der angestellten Ärzte der Wiener Ärztekammer – sie wird nicht nur über einen Streikbeschluss, sondern auch über das neue Angebot der Stadt verhandeln.

Einigung wurde vorschnell verkündet

Am Vormittag hatte Wehsely im Gemeinderat mit der Verkündung der Einigung bereits für ein bisschen Verwirrung gesorgt, die Ärztekammer hatte erklärt, nichts davon zu wissen. Ausgangspunkt der neuerlichen Gespräche war ein der APA vorliegendes Mail dreier Fraktionsführer der Ärztekammer – darunter Jörg Hofmann von der ÖVP-nahen Fraktion “Vereinigung Österreichischer Ärzte” -, in dem sie den bisherigen Kurs der Kammer verurteilen und um weitere Gespräche bitten.

Höhere Zulagen für KAV-Ärzte ab 2016

Ergebnis dieser Gespräche auf Unterhändlerebene, an denen u.a. auch der Kammeramtsdirektor der Wiener Ärztekammer, Thomas Holzgruber teilgenommen hat, sehen folgendermaßen aus. Beim großen Streitpunkt der Sonn- und Feiertagsdienste gibt es ein laut Wehsely “teilweises Entgegenkommen der Stadt, um Fehlallokationen zu vermeiden”. Konkret bedeutet das: Ab 1. Jänner 2016 bekommen die KAV-Ärzte zusätzlich zur bestehenden Zulage für jede erbrachte Normalarbeitsstunde an diesen Tagen eine Zulage von 7,25 Euro.

Dafür werden Überstunden an Sonn- und Feiertagen nur noch im Verhältnis 1:1,5 abgegolten, nicht mehr wie bisher im Verhältnis 1:2. Dieses Angebot wird die Stadt auch mehr kosten als bisher gedacht – eine genaue Summe wollte Wehsely heute jedoch nicht nennen, da diese Berechnung auf der Anzahl der potenziellen zukünftigen Überstunden basieren würde.

Bis zu 135 Euro pro Nachtdienst

Bei den Nachtdiensten hat man sich auf eine Erhöhung der Zulage ab 1. Jänner 2016 von 75 auf 105 Euro sowie ab 1. Juli 2016 auf 135 Euro pro Dienst geeinigt. Dafür verzichten die Ärzte zweimal (nämlich 2016 und 2017) auf die üblichen jährlichen Lohnrundenerhöhungen. Die bereits beschlossenen und heute in Kraft getretenen stufenweisen Anpassungen des Grundgehalts sind davon nicht betroffen. “Es kommt hier zu einer Verschiebung vom Grundgehalt in die Zulagen – ein Nullsummenspiel”, so die Stadträtin.

Zusätzlich sollen zwei Maßnahmen vorgezogen werden: Einerseits wird ab 1. Jänner 2016 eine Psychiatrie-Zulage in Höhe von 500 Euro, 14 mal jährlich, in Kraft treten. Zum anderen bekommen jene Ärzte, die künftig in der Zentralen Notaufnahme arbeiten werden, ab 1. Jänner 2016 fünf Euro pro Stunde mehr.

Rückwirkende Erhöhung der Gehälter

Im Streitpunkt Primarärztegehälter hat man sich darauf geeinigt, dass bis Ende 2015 ein neues Gehaltsschema erarbeitet wird. Neu ist, dass darin auch eine rückwirkende Erhöhung mit 1. Juli 2015 in der Höhe von 1.200 Euro pro Monat enthalten sein wird. Ab 1. Jänner 2017 gibt es außerdem 1.000 Euro jährlich für die externe Fortbildung der KAV-Mediziner. Im Gegenzug verpflichten sich die Ärzte laut Papier, das der APA vorliegt, zum “Stillhalten zu Gehaltsfragen bis 2017″, dem “Verzicht auf weitere Urabstimmungen zum vorliegenden Verhandlungspaket” sowie zur “Einstellung sämtlicher Kampagnen zu einzelnen Punkten der Vereinbarung”. Das Paket könne nur in seiner Gesamtheit angenommen werden, betonte Wehsely heute. Wie sich die Kurie entscheiden wird, wollte sie nicht prognostizieren. Ihren Sanktus hätte das nun vorliegende Papier jedenfalls.

Grundsätzlich sei es “zentrales Interesse aller Ärztinnen und Ärzte, dass Ärztekammer und KAV gemeinsam an der Umsetzung des neuen Dienstzeitmodells sowie sämtlicher vereinbarter Rahmenbedingungen arbeiten”, heißt es gleich zu Beginn des Papiers. Sei bisher die Konfrontation im Vordergrund der Kurienbeschlüsse gestanden, sei es nun gelungen, ein Paket zu vereinbaren, das die Arbeitsbedingungen der KAV-Ärzte auf Grundlage der bereits bestehenden Einigung “nachhaltig weiter verbessert”. (APA)

]]>
http://www.vienna.at/stadt-wien-bessert-beim-zulagenangebot-der-spitalsaerzte-nach/4379206/?feed=comments-rss2 0
Mit dem Rad in den Sommer 2015: Termine der Gratis-Rad-Checks in Wien http://www.vienna.at/mit-dem-rad-in-den-sommer-2015-termine-der-gratis-rad-checks-in-wien/4378582 http://www.vienna.at/mit-dem-rad-in-den-sommer-2015-termine-der-gratis-rad-checks-in-wien/4378582#comments Wed, 01 Jul 2015 11:01:39 +0000 http://4378582 „Ist das Fahrrad gut gepflegt und richtig eingestellt, macht das Radfahren im Sommer noch mehr Freude und ist vor allem sicherer“, sagt Wiens Radverkehrsbeauftragter Martin Blum zur Aktion „Mit dem Rad in den Sommer“.

Fahrräder kostenlos überprüfen lassen

Wer in diesem Sommer mit dem Rad in die Wiener Bäder, zum Open Air-Kino oder in den Schanigarten fährt, hat die Möglichkeit dort einen gratis Rad-Check zu bekommen. Bei den Rädern werden Bremsen und Schaltungen eingestellt und die Fahrräder auf ihre Verkehrssicherheit überprüft.

Die Termine im Überblick

• Mittwoch 01.07.2015 17:30 – 20:30 Uhr, Kino unter Sternen 4., Karlsplatz Resselpark
• Freitag 03.07.2015 17:00 – 20:00 Uhr, Adria Wien 2., Donaukanal Höhe Salztorbrücke
• Sonntag 05.07.2015 09:00 – 16:00 Uhr, Strandbad Alte Donau 22., Arbeiterstrandbadstraße 91
• Mittwoch 08.07.2015 17:30 – 20:30 Uhr, Kino unter Sternen 4., Karlsplatz Resselpark
• Donnerstag 09.07.2015 18:30 – 21:30 Uhr, Film Festival 1., Rathausplatz
• Mittwoch 15.07.2015 17:30 – 20:30 Uhr, Kino unter Sternen 4., Karlsplatz Resselpark
• Donnerstag 16.07.2015 18:00 – 21:00 Uhr, Strandbar Herrmann 3., Nach Radetzkybrücke, Abg. Herrmannpark
• Freitag 17.07.2015 18:00 – 21:00 Uhr, Volxkino 16., Piazetta Brunnengasse
• Mittwoch 22.07.2015 18:00 – 21:00 Uhr, Film Festival 1., Rathausplatz
• Donnerstag 23.07.2015 18:00 – 21:00 Uhr, Badeschiff 1., Donaukanallände, zw. Schwedenplatz u. Urania
• Sonntag 26.07.2015 09:00 – 16:00 Uhr, Stadionbad 2., Prater Hauptallee neben Ernst-Happel-Stadion
• Donnerstag 30.07.2015 18:00 – 21:00 Uhr, Strandbar Herrmann 3., Nach Radetzkybrücke, Abg. Herrmannpark
• Freitag 31.07.2015 18:00 – 21:00 Uhr, Volxkino 17., Dornerplatz
• Sonntag 02.08.2015 09:00 – 16:00 Uhr, Strandbad Gänsehäufel 22., Moissigasse 21
• Mittwoch 05.08.2015 18:00 – 21:00 Uhr, Film Festival 1., Rathausplatz
• Sonntag 09.08.2015 09:00 – 16:00 Uhr, Strandbad Alte Donau 22., Arbeiterstrandbadstraße 91
• Mittwoch 12.08.2015 17:00 – 20:00 Uhr, Badeschiff 1., Donaukanallände, zw. Schwedenplatz u. Urania
• Sonntag 16.08.2015 09:00 – 16:00 Uhr, Stadionbad 2., Prater Hauptallee neben Ernst-Happel-Stadion
• Mittwoch 19.08.2015 18:00 – 21:00 Uhr, Strandbar Herrmann 3., Nach Radetzkybrücke, Abg. Herrmannpark
• Donnerstag 20.08.2015 17:30 – 20:30 Uhr, Volxkino 2., Karmelitermarkt
• Mittwoch 26.08.2015 18:00 – 21:00 Uhr, Film Festival 1., Rathausplatz
• Donnerstag 27.08.2015 17:00 – 20:00 Uhr, Adria Wien 2., Donaukanal Höhe Salztorbrücke
• Sonntag 30.08.2015 09:00 – 16:00 Uhr, Strandbad Gänsehäufel 22., Moissigasse 21

Sowie jeden Samstag von 11.07. – 19.09.2015 jeweils 17:00 – 20.00 Uhr bei der Summerstage am Donaukanal.

Alle Infos zum Thema Fahrrad fahren in Wien finden Sie in unserem Special.

]]>
http://www.vienna.at/mit-dem-rad-in-den-sommer-2015-termine-der-gratis-rad-checks-in-wien/4378582/?feed=comments-rss2 0
Neue “48er-Tandler-Box”: Altwaren-Sammeln für den guten Zweck http://www.vienna.at/neue-48er-tandler-box-altwaren-sammeln-fuer-den-guten-zweck/4378375 http://www.vienna.at/neue-48er-tandler-box-altwaren-sammeln-fuer-den-guten-zweck/4378375#comments Wed, 01 Jul 2015 07:31:23 +0000 http://4378375 “Mit der ’48er-Tandler-Box’ geben wir dem Gedanken der Abfallvermeidung und Weiterverwendung von noch gebrauchsfähigen Gegenständen in Wien neuen Schwung. Denn viele Altwaren sind viel zu schade für den Müll, sie machen anderen noch Freude”, ruft Umweltstadträtin Ulli Sima alle Wiener auf, beim nächsten Entrümpeln die noch gebrauchsfähigen Möbel, Kleider, Geschirr, Sportgeräte, Spielzeug und Bücher auf einen der 18 Wiener Mistplätze zu bringen anstatt im Müll zu entsorgen. Dort werden die Waren in der Box gesammelt und für einen guten Zweck weiterverkauft oder an karitative Einrichtungen übergeben.

Gegen Verschwendung: Tandler-Box und Tandler-Markt in Wien

Die MA 48 sortiert die Altwaren und verkauft sie ab dem Spätsommer im neuen “48er-Tandler”, dem Wiener Altwarenmarkt, in Wien-Margareten bei der MA 48-Zentrale. Er ergänzt den Basar in der Donaustadt und ist öffentlich besser erreichbar.

Die Erlöse der Verkäufe kommen karitativen Zwecken zu Gute. “Der neue 48er-Tandler ist eine echte win-win-Einrichtung: Zum einen werden alte Waren weiterverwertet, Abfälle vermieden und Ressourcen geschont. Zum anderen sind die Altwaren zu günstigen Preisen erhältlich und die Erlöse kommen einem guten Zweck zu Gute”, freut sich Sima auf die neue Einrichtung der MA 48.

Es werden aber nicht alle Waren, die auf den Mistplätzen gesammelt werden, verkauft, immer wieder gibt die MA 48 Sachspenden an karitative Einrichtungen, wie die Gruft, das Integrationshaus etc. Jährlich werden bisher rund 130.000 noch gebrauchsfähige Gegenstände auf den Mistplätzen abgegeben, dazu kommen noch nicht abgeholte Stücke aus dem Fundamt und nicht mehr benötigte Gegenstände von diversen Magistratsabteilungen der Stadt Wien.

]]>
http://www.vienna.at/neue-48er-tandler-box-altwaren-sammeln-fuer-den-guten-zweck/4378375/?feed=comments-rss2 0
Unfall auf der A23 in Wien: Patient nicht in akuter Lebensgefahr http://www.vienna.at/unfall-auf-der-a23-in-wien-patient-nicht-in-akuter-lebensgefahr/4378263 http://www.vienna.at/unfall-auf-der-a23-in-wien-patient-nicht-in-akuter-lebensgefahr/4378263#comments Wed, 01 Jul 2015 05:34:32 +0000 http://4378263

Dies sagte eine Sprecherin zur APA. Auch an der Halswirbelsäule habe er Verletzungen, man rechne aber nicht mit bleibenden Schäden. Weitere Untersuchungen sollen folgen, hieß es.

Staus nach Unfall auf der A23

Der Mann hatte laut Polizei im Bereich Praterbrücke in Fahrtrichtung Süden seinen Kopf aus dem rechten Seitenfenster eines Wohnmobils mit italienischem Kennzeichen gehalten. Dabei dürfte er mit dem Kopf gegen eine Baustelleneinrichtung geprallt sein. Die Stadtautobahn wurde in der Folge gesperrt, es kam zu langen Verkehrsstaus. Der Patient wurde von der Berufsrettung versorgt und per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus transportiert.

(apa/red)

]]>
http://www.vienna.at/unfall-auf-der-a23-in-wien-patient-nicht-in-akuter-lebensgefahr/4378263/?feed=comments-rss2 0
A23 nach Unfall teilweise gesperrt: Sechs Kilometer langer Stau http://www.vienna.at/a23-nach-unfall-teilweise-gesperrt-sechs-kilometer-langer-stau/4377858 http://www.vienna.at/a23-nach-unfall-teilweise-gesperrt-sechs-kilometer-langer-stau/4377858#comments Tue, 30 Jun 2015 13:16:31 +0000 http://4377858

Die Stadtautobahn wurde in Fahrtrichtung Norden zwischen Handelskai und Knoten Kaisermühlen für die Landung eines Notarzthubschraubers gesperrt, sagte eine Asfinag-Sprecherin zur APA. Vor Einsetzen des Nachmittagsverkehrs bildeten sich bereits sechs Kilometer Stau. Die Sperre dürfte noch einige Zeit dauern, erläuterte die Sprecherin.

Erste Informationen zum Unfall

Ersten Informationen zufolge streckte der Mann während der Fahrt seinen Kopf aus dem hinteren rechten Fenster eines Wohnmobils und touchierte einen Baustellenteil. Der 50- Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Das Verkehrsunfalls-Kommando ist derzeit vor Ort und klärt die näheren Umstände.

(APA/Red.)

]]>
http://www.vienna.at/a23-nach-unfall-teilweise-gesperrt-sechs-kilometer-langer-stau/4377858/?feed=comments-rss2 0
Hochsommerlicher Start in den Juli: Es wird täglich wärmer http://www.vienna.at/hochsommerlicher-start-in-den-juli-es-wird-taeglich-waermer/4377557 http://www.vienna.at/hochsommerlicher-start-in-den-juli-es-wird-taeglich-waermer/4377557#comments Tue, 30 Jun 2015 10:50:14 +0000 http://4377557

Der Hochsommer mit den entsprechenden Temperaturen wird in den kommenden Tagen in Österreich eintreffen und für Badewetter sorgen, kündigte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Dienstag, den 30. Juni an. Es wird von Tag zu Tag wärmer, Gewitter gibt es nur vereinzelt und die Wetterlage sollte weit bis in die nächste Woche anhalten.

Sommer in ganz Österreich

Am Mittwoch werden Höchstwerte zwischen 24 und 31 Grad erwartet, wobei es im Westen am wärmsten wird. Im Osten könnten kurzfristig ein paar Wolken auftauchen, für Regenschauer reicht es aber höchstens vereinzelt. Zwei Grad Temperaturplus und Sonne satt beschert uns der Donnerstag. Einzelne Gewitter können sich am ehesten im Bergland im Osten und Südosten bilden (z.B. von Semmering/Wechsel bis zur Pack).

Auf 28 und 34 Grad Celsius wird die Quecksilbersäule bei viel Sonnenschein am Freitag klettern, wobei sich in jedem Bundesland “ein 30er” ausgehen wird. Am Nachmittag entstehen im Süden verstärkt Quellwolken und hier sind dann vereinzelt auch Gewitter möglich.

Das Wetter in Wien im Detail

Am Mittwoch, den 1. Juli tauchen ein paar Wolken am Himmel über Wien auf, die es der Sonne über Mittag etwas schwer machen können. Insgesamt überwiegt aber der freundliche, recht sonnige Eindruck. Der Wind weht nur schwach und die Tageshöchsttemperaturen liegt bei 28 Grad. Am Donnerstag scheint die Sonne, gerade über Mittag können ein paar Haufenwolken entstehen und die Tageshöchsttemperatur liegt bei 29 Grad.

Strahlender Sonnenschein und Temperaturen bis zu 31 Grad werden am Freitag erwartet. Schon vom Morgen an wird das Wetter durch strahlenden Sonnenschein bestimmt und der Himmel bleibt auch fast den ganzen Tag über wolkenlos. Auch das Wochenende verspricht mit bis zu 30 Grad und viel Sonne hochsommerlich zu werden.

Höchstwerte zwischen 29 und 34 oder sogar 35 Grad sollten am Samstag möglich sein. Bei viel Sonne sollte man den Tag wohl am besten im Bad verbringen. Noch ein, zwei Grad heißer und wieder viel Sonnenschein werden dem Sonntag alle Ehre machen. Gewitter sind an beiden Tagen nur vereinzelt gegen Abend möglich, am ehesten im Bergland.

>> Das Wetter in Wien im Detail

(APA/

 

]]>
http://www.vienna.at/hochsommerlicher-start-in-den-juli-es-wird-taeglich-waermer/4377557/?feed=comments-rss2 0
Start für Gratis-Zahnspange für Kinder und Jugendliche in Wien am 1. Juli http://www.vienna.at/start-fuer-gratis-zahnspange-fuer-kinder-und-jugendliche-in-wien-am-1-juli/4377539 http://www.vienna.at/start-fuer-gratis-zahnspange-fuer-kinder-und-jugendliche-in-wien-am-1-juli/4377539#comments Tue, 30 Jun 2015 10:36:46 +0000 http://4377539 Aktuell gibt es knapp 20 Vertragspartner, die möglichst flächendeckend über Wien verteilt sind. “Diese wohnortnahe Versorgung war einer der Kernpunkte bei der Umsetzung”, sagt WGKK-Obfrau Ingrid Reischl. Man habe sich bewusst die Bevölkerungsstruktur angesehen, um die Anbieter so zu verteilen, “dass sie dort sind, wo die Kinder wohnen.”

Zum überwiegenden Teil sei dies auch gelungen. Lediglich drei der insgesamt 32 für Wien vorgesehenen Stellen für Kieferorthopädinnen und -orthopäden müssen neu ausgeschrieben werden. Die anderen Verträge werden über den Sommer sukzessive abgeschlossen.

Gratis-Zahnspange wird ab 1. Juli in Wien angeboten

Zusätzlich hat die WGKK Verträge mit vier Zahninstituten abgeschlossen, die ebenfalls ab sofort die Gratis-Zahnspange anbieten. Weitere sollen folgen. Reischl: “Durch dieses breite Angebot wollen wir die erwartete Nachfrage decken. Denn die Institute bieten natürlich zusätzliche Kapazitäten.”

Zudem übernehmen diese Einrichtungen grundsätzlich alle Reparaturen der Gratis-Zahnspange. Bei den Kieferorthopädinnen und -orthopäden sind zwei Reparaturen kostenlos. Sollten weitere notwendig sein, müssen diese vom Krankenversicherungsträger bewilligt werden.

Die WGKK hat für Fragen von Versicherten eine eigene Hotline eingerichtet. Diese steht unter der Telefonnummer +43 1 601 22-2424 von Montag bis Freitag von 08.00-18.00 Uhr zur Verfügung. Einen Überblick über die wichtigsten Fragen und Antworten zur Gratis-Zahnspange sowie die Adressen aller Anbieter, die laufend aktualisiert werden, findet man hier.

]]>
http://www.vienna.at/start-fuer-gratis-zahnspange-fuer-kinder-und-jugendliche-in-wien-am-1-juli/4377539/?feed=comments-rss2 0
Leserreporter berichten im Juni 2015 von Katzen, Paraden und Unfällen http://www.vienna.at/leserreporter-berichten-im-juni-2015-von-katzen-paraden-und-unfaellen/4377101 http://www.vienna.at/leserreporter-berichten-im-juni-2015-von-katzen-paraden-und-unfaellen/4377101#comments Tue, 30 Jun 2015 06:34:50 +0000 http://4377101 Es sind höchst unterschiedliche Vorfälle und Events, von denen die VIENNA.at-Leserreporter berichten: Vom Schlangestehen vorm Bankomaten im Griechenland-Urlaub bis zum Mittelalterfest in Niederösterreich. Hier finden Sie einen Auszug der Beiträge, die im Juni 2015 veröffentlicht worden sind.

Leserreporter berichten von Unfällen in Wien

Am 2. Juni hat ein Touristenbus auf einer Kreuzung in Wien-Leopoldstadt beim Abbiegen einen Pkw gerammt. Leserreporter Lukas K. machte Fotos von der Unfallstelle. Polizei und Feuerwehr waren vor Ort, Verletzte gab es jedoch keine. Ebenfalls im 2. Bezirk kam es einen Tag später: Eine Radfahrerin wurde dabei schwer verletzt.

Regenbogen- und Radparade

Das Wochenende vom 20./21. Juni war das Wochenende der Paraden in Wien: Am Samstag fand die Regenbogenparade statt, am Sonntag die Radparade. Leserreporter Erich J. besuchte gleich beide Veranstaltungen.

Katze steckte in Kamin fest

Leserreporterin Sophie S. berichtete am 16. Juni von einem Feuerwehreinsatz in Wien-Donaustadt. Die Florianis waren ausgerückt, um eine Katze zu retten, die im Kamin eines Wohnhauses feststeckte. 16 Einsatzkräfte waren vor Ort, die Katze “Minki” konnte unverletzt an ihre Besitzer übergeben werden.

Wollen auch Sie Leserreporter für VIENNA.at werden? Hier finden Sie alle Infos!

]]>
http://www.vienna.at/leserreporter-berichten-im-juni-2015-von-katzen-paraden-und-unfaellen/4377101/?feed=comments-rss2 0
Der Sommer meldet sich mit Hochdruck zurück: Bis zu 30 Grad zu erwarten http://www.vienna.at/der-sommer-meldet-sich-mit-hochdruck-zurueck-bis-zu-30-grad-zu-erwarten/4375384 http://www.vienna.at/der-sommer-meldet-sich-mit-hochdruck-zurueck-bis-zu-30-grad-zu-erwarten/4375384#comments Sun, 28 Jun 2015 11:46:55 +0000 http://4375384

Mit einer nordwestlichen Höhenströmung ziehen am Mittwoch bis zum Abend immer wieder ein paar dichtere Wolken durch. Diese sorgen örtlich für kurze Regenschauer, vor allem nachmittags im Bereich des Alpenhauptkammes. Insgesamt überwiegt aber der sonnige und trockene Wettercharakter. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nord. Von zehn bis 16 Grad in der Früh steigen die Temperaturen im Tagesverlauf auf 22 bis 27 Grad mit den höchsten Werten im Westen.

Strahlender Sonnenschein in Österreich

Von Vorarlberg bis Salzburg präsentiert sich das Wetter am Dienstag strahlend sonnig und trocken. Weiter im Osten muss sich jedoch die Sonne den Himmel immer wieder auch mit ein paar mächtigeren Quellwolken teilen, die bis zum Abend örtlich in kurzen Regenschauern enden. Die meisten Schauer gibt es vom Mostviertel ausgehend im Uhrzeigersinn um den Alpenbogen bis ins Grazer Becken. Der Wind weht nur schwach. In der Früh zeigt das Thermometer zwölf bis 17 Grad, nachmittags 23 bis 29 Grad, mit den höchsten Werten im sonnigen Westen.

Mittwoch: In weiten Teilen des Landes überwiegt den ganzen Tag über der Sonnenschein. Nur im Osten und Südosten zeigen sich etwas mehr Wolken, aber auch dort bleibt es trocken. Nachmittägliche Quellbewölkung, die sich lokal im südlichen Bergland bildet bleibt ebenfalls harmlos. Es weht nur schwacher Wind. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen zwölf und 17 Grad und tagsüber werden 25 bis 31 Grad erreicht, wobei es im Westen am wärmsten wird.

Wolkenlos und bis zu 30 Grad

Am Donnerstag präsentiert sich das Wetter erneut in vielen Regionen strahlend sonnig und beinahe wolkenlos. Etwas mehr Wolken zeigen sich in den östlichsten Landesteilen, aber auch dort bleibt es trocken, die Sonne kommt nicht zu kurz. Der Wind weht überwiegend schwach, nur zeitweise auch mäßig aus Nord bis Ost. Zu Tagesbeginn hat es von 13 bis 18 Grad und die Höchsttemperaturen liegen zwischen 26 und 32 Grad, die höchsten Werte gibt es im Westen.

Auch am Freitag bleibt durch anhaltenden Hochdruckeinfluss das sommerliche Wetter in Österreich erhalten. Die meiste Zeit über ist es strahlend sonnig und selbst einzelne harmlose Wolken stören dabei nicht. Der Wind kommt aus nördlichen bis östlichen Richtungen, weht die meist Zeit über nur schwach, legt aber im Tagesverlauf nördlich der Donau sowie im Westen etwas zu. Nach morgendlichen Temperaturen, die im Bereich von zwölf bis 19 Grad liegen werden tagsüber zwischen 27 und 32 Grad erreicht, wobei in fast allen Bundesländern die 30-Grad-Marke geknackt werden sollte.

>> Das aktuelle Wetter in Wien

(APA)

]]>
http://www.vienna.at/der-sommer-meldet-sich-mit-hochdruck-zurueck-bis-zu-30-grad-zu-erwarten/4375384/?feed=comments-rss2 0
Wegen Drohung gesucht: 28-Jähriger am Donauinselfest festgenommen http://www.vienna.at/wegen-drohung-gesucht-28-jaehriger-am-donauinselfest-festgenommen/4375173 http://www.vienna.at/wegen-drohung-gesucht-28-jaehriger-am-donauinselfest-festgenommen/4375173#comments Sun, 28 Jun 2015 08:15:37 +0000 http://4375173

Ein seit November 2014 von der Staatsanwaltschaft Wien gesuchter Mann konnte am Samstag, den 27. Juni im Zuge des Donauinselfestes von Polizisten der Bereitschaftseinheit festgenommen werden.

Festnahme am Donauinselfest

Der Mann wurde von den Beamten nach einer Verwaltungsübertretung einer Identitätsfeststellung unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den 28-Jährigen eine aufrechte Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Wien wegen gefährlicher Drohung mit dem Tode besteht. Die Polizisten nahmen Mann umgehend fest und überstellten ihn in die Justizanstalt Josefstadt.

(Red.)

]]>
http://www.vienna.at/wegen-drohung-gesucht-28-jaehriger-am-donauinselfest-festgenommen/4375173/?feed=comments-rss2 0
Polizist beim Donauinselfest mit Waffe bedroht: Mann wollte ihn anzünden http://www.vienna.at/polizist-beim-donauinselfest-mit-waffe-bedroht-mann-wollte-ihn-anzuenden/4374492 http://www.vienna.at/polizist-beim-donauinselfest-mit-waffe-bedroht-mann-wollte-ihn-anzuenden/4374492#comments Sat, 27 Jun 2015 07:36:00 +0000 http://4374492

Ein alkoholisierter Mann attackierte einen Motorradpolizisten in der Nacht auf Samstag mit einem Revolver und Benzin.

Zwischenfall am Donauinselfest

Der 74-Jährige bedrohte gegen Mitternacht den Polizisten, der auf einem Motorrad den Verkehr regelte, mit einer geladenen Schusswaffe und drohte, ihn anzünden zu wollen, so ein Bericht des Radiosenders Ö3 von Samstagfrüh. Der 74-Jährige sei bislang unbescholten gewesen, hieß es. Polizeisprecher Paul Eidenberger bestätigte im Gespräch mit VIENNA.at den Vorfall auf der Donauinsel und gab kurz darauf Details bekannt.

Der 53-jährige Motorradpolizist hatte kurz nach 0:30 Uhr in der Nacht auf Samstag am Rollerdamm in Floridsdorf den Verkehr geregelt. Als er gemäß dem Verkehrsleitsystem für das Donauinselfest einem Auto die Durchfahrt dort verweigern musste, dürfte der Beifahrer ausfällig und aggressiv geworden sein. Er stieß laut Zeugen Drohungen aus, verließ dann aber gemeinsam mit dem Fahrzeuglenker den Ort der Konfrontation.

Diese geladene Waffe richtete der 74-Jährige gegen den Polizisten LPD Wien

74-Jähriger kam mit Benzin und wollte Polizist anzünden

Etwa 30 Minuten danach kehrte der 74-Jährige jedoch zurück, in seinen Händen hielt er einen Revolver und eine Plastikflasche mit Benzin. Er kündigte an, den Beamten anzünden zu wollen und überschüttete das Dienstmotorrad des Opfers mit Benzin. Bevor er auch den Polizisten selbst überschütten konnte, gelang es dem 53-jährigen Beamten, dem Aggressor die Benzin-Flasche aus der Hand zu schlagen.

Betrunkener attackierte Polizisten

In diesem Moment schlug jedoch der 74-Jährige dem Polizisten mit dem Knauf des Revolvers auf den Kopf und verletzte ihn. Der Beamte erlitt eine Schädelprellung. Der Tatverdächtige wurde durch sofort hinzueilende Polizisten entwaffnet und festgenommen. Der 74-Jährige wurde in Haft genommen. Er hatte auch sechs Schuss Munition bei sich gehabt. Bei dem Mann wurde ein Blutalkoholgehalt von 0,74 Promille festgestellt. Weitere Ermittlungen und Einvernahmen des Opfers und des 74-Jährigen sollen im Laufe des Samstags folgen, so die Polizei.

Geladene Waffe beim Donauinselfest-Vorfall

Bei dem gefährlichen Zwischenfall, bei dem Samstag kurz nach Mitternacht ein Polizist am Rande des Wiener Donauinselfestes attackiert worden ist, war die Waffe des Angreifers geladen. Dies erklärte ein Sprecher der Polizei am Nachmittag.

“Der 74-Jährige stammt aus Wien-Floridsdorf. Er war bisher unbescholten. Für die Waffe hatte er eine Besitzkarte”, sagte der Sprecher. Zum Führen der Waffe im geladenen Zustand – und das war der Fall – sei der Mann nicht berechtigt gewesen. Noch dazu befanden sich in dem Revolver vier Stück illegaler Munition. Wann die Einvernahme- bzw. Befragungsergebnisse vorliegen werden, war zunächst noch nicht bekannt.

(apa/red)

 

]]>
http://www.vienna.at/polizist-beim-donauinselfest-mit-waffe-bedroht-mann-wollte-ihn-anzuenden/4374492/?feed=comments-rss2 2
Echt Wienerisch: Dialoge und Betrachtungen aus der Bundeshauptstadt http://www.vienna.at/echt-wienerisch-dialoge-und-betrachtungen-aus-der-bundeshauptstadt/4371428 http://www.vienna.at/echt-wienerisch-dialoge-und-betrachtungen-aus-der-bundeshauptstadt/4371428#comments Thu, 25 Jun 2015 13:38:28 +0000 http://4371428 Schiach, botschat, ongfressen, Oida, Semmal, haatschn, zuahean, Kipfal, a Jausn, Hefal, Tschuldigen’S, Des gfoid ma, bsundas, heast, aufe, owe, umme, Beisl, aafoch und schee: Typisch Wienerische Begriffe zieren das Cover von Susanne Rödls Buch “Echt Wienerisch”. Die Autorin hat auf 220 Seiten Dialoge und Betrachtungen im Dialekt gesammelt und diese in die österreichische Schriftsprache übersetzt. Im Anhang finden sich zudem Ausspracheerklärungen, eine Lesehilfe für Dialekttexte, ein Wörterverzeichnis und eine Übersicht gängiger Ausdrücke.

Wienerische Dialoge in den Öffis und im Gasthaus

“Gengans do bitte von da Dia weg, i mecht gean aa no eischdein!” “Jo, wohii, wonn olles voi is?” Einen Dialog wie diesen zwischen hört man in der österreichischen Bundeshauptstadt oft einmal zweischen zwei Fahrgästen in der U-Bahn. Apropos U-Bahn: “Unsa U-Bohnnetz is echt supa, do gibts nix. Wundaboare Vabindungan, im Oigemeinan kuaze Intawalle, gloare Infoamazionan und Onzeign und meisdns kummt ma mit die U-Bohnan rosch weida. Wonns ned grod a Schdearung gibt”, findet die Autorin in ihren Betrachtungen über die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien.

Die Dialoge sollen alle Alltagssituationen widerspiegeln. So auch im Gasthaus: “Tschuldign, hom Si vuahin a Lebagnedlsuppm beschdöt?” “Naa, i hob no goa ka Essen bschdön kennan, oba des wiad i jetz gonz gean. Ajo, und bitte, i woit a Mineral ohne Koihnseire, oba dafia mit Zitron.”

“Ein Lese- und Lernbuch”

So nett und kurzweilig die Dialoge und Betrachtungen auch sein mögen, eine Frage drängt sich beim Lesen auf: Wozu braucht man dieses Buch in Mundart? Die Autorin nennt im Nachwort folgende Gründe: Einerseits wollte sie ein Buch für all jene schreiben, die gern einmal Prosatexte zu Gegenwartsthemen auf Wienerisch lesen möchten, andererseits sieht sie ihr Werk als “Lese- und Lernbuch” für alle, die des Wienerischen (noch) nicht mächtig sind. Kann man mit diesem Buch lernen, Wienerisch zu sprechen? Vermutlich nicht. Hilft es beim Verstehen? Auf jeden Fall.

Note: There is a poll embedded within this post, please visit the site to participate in this post's poll.

cover_wienerischBuchtipp: Susanne Rödl: Echt Wienerisch, unartproduktion, ISBN 978-3-901325-93-9 (SVA)

]]>
http://www.vienna.at/echt-wienerisch-dialoge-und-betrachtungen-aus-der-bundeshauptstadt/4371428/?feed=comments-rss2 3
111 Geschäfte in Wien, die man erlebt haben muss http://www.vienna.at/111-geschaefte-in-wien-die-man-erlebt-haben-muss/4369990 http://www.vienna.at/111-geschaefte-in-wien-die-man-erlebt-haben-muss/4369990#comments Wed, 24 Jun 2015 09:31:34 +0000 http://4369990 Nach “111 Orte in Wien, die man gesehen haben muss” und “111 Orte der Wiener Küche, die man erlebt haben muss” gibt es nun auch das Buch “111 Geschäfte in Wien, die man erlebt haben muss”. Ein “ungewöhnlicher Shopping-Guide” soll das Werk von Katrin Hoffmann sein und stellt von der “Alten Löwen-Apotheke” bis zum Traditionsgeschäft “Zur Schwäbischen Jungfrau” auf 240 Seiten in liebevollen Porträts die unterschiedlichsten Shops vor.

Shopping abseits der großen Ketten

Wo bekommt man in Wien den besten Kaffee, britische und amerikanische Lebensmittelspezialitäten, feinstes Porzellan, Zwetschken- oder Curryleberkäse, maßgeschneiderte Jeans, Zubehör für Profi- und Hobby-Magier, die ungewöhnlichsten Blumenarrangements, die besten Handtaschen für Fahrradfahrerinnen oder frisch gebackene Leckerlis für Hunde? Katrin Hofmann kennt die Antworten und teilt diese bereitwillig. Der Autorin ist es wichtig, mit ihrer Auswahl der vorgestellten Geschäfte die Wiener “Andersartigkeit” zu betonen. Es handle sich um Shops, “die es in dieser Form garantiert nur hier gibt”.

Geschäftsporträts und Geheimtipps der Autorin

Anhand der Einkaufsempfehlungen kann man sich auf “eine reizvolle Reise durch das alte und das neue Wien abseits der großen Einkaufsstraßen” begeben. Jedes Geschäftsporträt wird durch einen Tipp ergänzt: Wenn sich direkt in der Nähe eine faszinierende Galerie oder ein interessantes Restaurant befindet, kann man sicher sein, dass Katrin Hofmann darauf hinweist.

Ein Buch, dass sie vor allem für Touristen oder Neo-Wiener eignet, aber auch für langjährige Bewohner der Stadt finden sich vermutlich einige noch unbekannte Geschäfte.

Layout 1Buchtipp: Katrin Hofmann: 111 Geschäfte in Wien, die man erlebt haben muss, Emons Verlag 2015, ISBN 978-3-95451-618-6, 15,40 Euro
(SVA)

]]>
http://www.vienna.at/111-geschaefte-in-wien-die-man-erlebt-haben-muss/4369990/?feed=comments-rss2 0
Genossenschaftswohnung: Eindeutige Vergabestandards gefordert http://www.vienna.at/genossenschaftswohnung-eindeutige-vergabestandards-gefordert/4369519 http://www.vienna.at/genossenschaftswohnung-eindeutige-vergabestandards-gefordert/4369519#comments Mon, 22 Jun 2015 15:30:03 +0000 http://4369519

“Die Vergabe von Gemeinde- und Genossenschaftswohnungen muss nach klar definierten Kriterien erfolgen”, fordert Wien-anders-Gemeinderatskandidat Christoph Ulbrich. So habe etwa die gemeinnützige GEWOG wesentliche Teile des WGG bis 2012 “falsch interpretiert”. Bis zu ihrer Verurteilung durch den Obersten Gerichtshof (OGH) sei die GEWOG davon ausgegangen, dass sogenannte gemischte Häuser, die von Gemeinnützigen und ihren Tochtergesellschaften errichtet werden, in weiten Teilen nicht dem WGG unterliegen. Die GEWOG habe “mit allen rechtlichen Mitteln versucht”, mietrechtliche Bestimmungen “zugunsten von Wohnungsspekulanten auszuhebeln”, so der Vorwurf.

Vergabe von Genossenschaftswohnungen nach Kriterien

Ins Kreuzfeuer der Kritik geraten ist beispielsweise die Vergabe einer Penthousewohnung im Haus Große Stadtgutgasse 14 an den Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV) und Geschäftsführer der Neuen Heimat/GEWOG, Karl Wurm. Es sei “zweifelhaft, ob die Vergabe des Penthouse an Wurm den Vergabekriterien entsprochen hat”, so Ulbrich. Laut WGG seien bei der Vergabe insbesondere der Wohnungsbedarf, die Haushaltsgröße und die Einkommensverhältnisse der Wohnungswerber zu berücksichtigen.

Besagte Penthousewohnung steht den Angaben zufolge derzeit leer (Stichwort Bedarf); die Nutzfläche der Wohnung betrage 159 Quadratmeter – bei einer Haushaltsgröße von zwei Personen; und Wurm habe 2003 allein bei der GEWOG mehr als 120.000 Euro verdient. “Die Immobilien-Deals der Genossenschaftsvorstände waren im kleinen Kreis immer wieder Thema – die SPÖ hat in Sachen sozialer Wohnbau jegliche Glaubwürdigkeit verloren”, so Ulbrich.

Wurm hat sich am Montag indes in einer Aussendung für ein “Nachschärfen der Compliance-Regeln im Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz” ausgesprochen. Dies sei “sicherlich zielführend, um in Hinkunft mögliche Unvereinbarkeiten in dieser Hinsicht auszuschließen. Die zuletzt in den Medien intensiv diskutierten Wohnungskäufe seien aber “rechtlich vollkommen korrekt” gewesen, betonte er. Wurms heutigen Compliance-Vorstoß bezeichnete der FPÖ-Klubobmann im Wiener Rathaus, Johann Gudenus, als “roten Treppenwitz”.

Fall Muchitsch

Heftig kritisiert wird auch SPÖ-Nationalrat und Bau-Gewerkschafter Josef Muchitsch wegen seiner neuen Mietwohnung in einem Haus der Sozialbau AG, die entsprechend billig sei, wie die “Presse” zum Wochenende berichtete. Muchitsch hat mittlerweile gegenüber der APA angekündigt, den Mietvertrag “sofort zu kündigen”. In einer schriftlichen Stellungnahme betonte er aber, dass “rechtlich keinerlei Gründe gegen die Anmietung sprechen”. Bei der Schlafgelegenheit im 8. Wiener Gemeindebezirk zu einem Quadratmeterpreis von 7,73 Euro handle es sich nicht um eine Sozialwohnung, da für das ausfinanzierte Haus keine Einkommensgrenzen mehr gelten.

Der Bautensprecher der FPÖ, Philipp Schrangl, forderte heute in einer Aussendung “eindeutige Vergabestandards und eine wirklich unabhängige, externe Revision” für den gemeinnützigen Wohnbau. Das WGG sei “passagenweise von zahnlosen Formulierungen anstatt klarer Vorgaben geprägt”. Die Prüfkompetenz des Rechnungshofes müsse auf alle gemeinnützigen Bauträger ausgeweitet werden. Weiters sollten externe Wirtschaftsprüfer eingesetzt werden.

]]>
http://www.vienna.at/genossenschaftswohnung-eindeutige-vergabestandards-gefordert/4369519/?feed=comments-rss2 1
Bewaffneter Räuber schlug Männer in Wien-Brigittenau http://www.vienna.at/bewaffneter-raeuber-schlug-maenner-in-wien-brigittenau/4367879 http://www.vienna.at/bewaffneter-raeuber-schlug-maenner-in-wien-brigittenau/4367879#comments Sun, 21 Jun 2015 11:36:12 +0000 http://4367879 Bereits am 16. April 2015 bedrohte der unbekannte Täter gegen 00.20 Uhr zwei Passanten (27 und 30 Jahre alt) in der Kampstraße im 20. Bezirk. Er forderte Geld und die Herausgabe der Mobiltelefone der beiden Männer. “Um der Forderung Nachdruck zu verleihen schlug der Täter auch mehrmals auf ein Opfer ein”, so die Polizei.

Polizei bittet nach Raubüberfall um Hinweisen

Nach dem Überfall flüchtete der Täter unerkannt. Mittlerweile konnten aber Fotos des Tatverdächtigen sichergestellt werden.

Täterbeschreibung: Der gesuchte Mann ist ca. 25-30 Jahre alt, ca. 170-180 cm groß. Er ist von schlanker Statur und hat schwarze Haare. Zur Tatzeit war er mit einer schwarzen Lederjacke bekleidet.
Sachdienliche Hinweise werden an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310 DW 62800 erbeten.

]]>
http://www.vienna.at/bewaffneter-raeuber-schlug-maenner-in-wien-brigittenau/4367879/?feed=comments-rss2 3
Wiener sind mit den öffentlichen Parks der Stadt sehr zufrieden http://www.vienna.at/wiener-sind-mit-den-oeffentlichen-parks-der-stadt-sehr-zufrieden/4367728 http://www.vienna.at/wiener-sind-mit-den-oeffentlichen-parks-der-stadt-sehr-zufrieden/4367728#comments Sun, 21 Jun 2015 06:44:11 +0000 http://4367728 Der Umweltpsychologe wollte wissen, ob die Parkbesucher die Naturkulisse auch genießen. Dazu wurden in 16 Wiener und acht Salzburger Parks im April und Mai insgesamt 223 Menschen interviewt, in Salzburg wurde zudem auch der Hintergrundlärm gemessen. Die Besucher waren zwölf bis 90 Jahre alt, die besuchten Parks reichten vom Grätzelpark bis zum großen Prater.

Parks als Ersatz für den eigenen Garten

Die Anlagen sind durchaus ein Ort der Begegnung: Zwar war fast jeder Zweite alleine dort, häufig werden sie aber auch aufgesucht, um Leute zu treffen. Denn in Salzburg hätte jeder Dritte auch einen eigenen Garten zur Erholung, in Wien sind es naturgemäß weniger. Der größte Teil der Befragten fühlte sich glücklich und zufrieden im Park, und etwa jeder Dritte fühlte sich frei, wollte gerne länger bleiben oder vergaß die Uhrzeit. “Grünanlagen bieten also Urlaub im Alltag”, resümierte Keul. Dabei werden sie nicht bloß zum Herumliegen oder -sitzen aufgesucht, zwei Drittel wollen sich dort auch bewegen.

Beschwerden über Lärm in Wien

Unterschiedlich ist auch die Zahl der Besucher. In Wien wurden bis zu 180 Menschen in der näheren Umgebung gezählt, dennoch klagte nur jeder Zehnte, dass es zu viele wären. Auch über Lärm gab es kaum Beschwerden. In Wien fanden etwa zehn Prozent der Parkbesucher den Lärm (sehr) laut und (sehr) unangenehm. In Salzburg wurde der Hintergrundlärm auch gemessen und lag mit einem Mittelwert von 51 Dezibel im vorgesehen ÖNORM-Bereich.
Senioren legen höheren Wert auf niedrigen Lärm und saubere Umwelt, außerdem sind für sie Sitzgelegenheiten besonders wichtig. Die Frauen erleben laut Keul in beiden Städten die Natur intensiver und achteten bewusster auf die Geräuschkulisse. (APA)

]]>
http://www.vienna.at/wiener-sind-mit-den-oeffentlichen-parks-der-stadt-sehr-zufrieden/4367728/?feed=comments-rss2 0
Handyraub mit Schusswaffe in Park in Brigittenau http://www.vienna.at/handyraub-mit-schusswaffe-in-park-in-brigittenau/4367259 http://www.vienna.at/handyraub-mit-schusswaffe-in-park-in-brigittenau/4367259#comments Sat, 20 Jun 2015 09:15:20 +0000 http://4367259 Zwei 20-jährige Männer bedrohten am Freitag, den 19. Juni um 11.25 Uhr, einen 16-jährigen Schüler mit einer Schusswaffe am Leipziger Platz. Sie forderten sein Handy und flüchteten danach Richtung stadteinwärts. Der Schüler verständigte sofort die Polizei. Über Funk wurde eine genaue Personsbeschreibung der beiden Tatverdächtigen an die im Nahbereich streifenden Polizisten durchgegeben.

Brigittenau: Schüler mit Schusswaffe bedroht

Beamten der WEGA gelang es nur wenige Minuten später, die beiden mutmaßlichen Räuber in der Klosterneuburgerstraße festzunehmen. Die Waffe, eine Gaspistole, wurde sichergestellt, das gestohlene Handy an das 16-jähirge Opfer ausgefolgt. Die beiden 20-Jährigen befinden sich in Haft.

(Red.)

]]>
http://www.vienna.at/handyraub-mit-schusswaffe-in-park-in-brigittenau/4367259/?feed=comments-rss2 0
Unbeständiges Wetter am Wochenende http://www.vienna.at/unbestaendiges-wetter-am-wochenende-3/4365388 http://www.vienna.at/unbestaendiges-wetter-am-wochenende-3/4365388#comments Thu, 18 Jun 2015 11:30:15 +0000 http://4365388

Auch am Freitag geht es oft unbeständig durch den Tag, vor allem in den Nordstaulagen regnet es immer wieder. Einzelne kurze Schauer können auch über den Norden und Osten hinwegziehen. Dort bleibt es streckenweise aber auch trocken. Zwischendurch lockert es auf. Viele Wolken sind am Nachmittag im Süden dabei, die Schauerneigung steigt. Einzelne Gewitterentwicklungen können darunter sein. Mit Ausnahme des Südens bläst der Wind zumeist mäßig bis lebhaft aus Nordwest. Die Frühtemperaturen liegen zwischen neun und 17 Grad Celsius, Tageshöchsttemperaturen werden 15 bis 23 Grad betragen.

Kaltfront erreicht Österreich

Am Samstag wird eine weitere Kaltfront Österreich erreichen. Sie bringt kühles und vor allem entlang der Alpennordseite auch nasses Wetter. Kaum Wolkenlücken gibt es über der Westhälfte des Bundesgebietes, immer wieder regnet es. Der meiste Regen fällt in den Nordstaulagen. Die Schneefallgrenze liegt meist nur zwischen 1.700 und 2.200 Meter Seehöhe. Auch sonst wird es mit Schauern recht unbeständig sein. Zumindest zeitweise kommt die Sonne aber durch, am längsten im Süden des Bundesgebiets. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest, oft windschwach ist es im Südosten. Frühtemperaturen: sieben bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen 13 bis 21 Grad.

Der Sonntag bringt vor allem entlang der Alpennordseite vom Bregenzerwald ostwärts bis zum Wienerwald bei starker Bewölkung einige Regenschauer. In Nordstaulagen kann es auch länger regnen. Sonst sind nur noch vereinzelt Regenschauer dabei, es zeigt sich wieder öfter die Sonne. Am sonnigsten wird es im Süden. Der Wind aus West bis Nord weht mäßig, im Osten mitunter lebhaft, im Süden eher nur schwach. Frühtemperaturen liegen zwischen sieben und 14 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 16 und 23 Grad.

Es geht unbeständig in eine neue Woche

Wechselnd bewölkt geht es am Montag durch den Tag. Vor allem an der Alpensüdseite und ganz im Osten scheint auch länger die Sonne. Erneut ziehen allerdings von Nordwesten vermehrt Schauerwolken auf, örtlich wird es gewittrig. Einzelne Schauer können schließlich auch das Flachland und den Süden erreichen. Der Wind bläst meist nur schwach bis mäßig aus Süd bis West. Frühtemperaturen: sieben bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen 20 bis 25 Grad.

Mit auffrischendem Westwind ziehen am Dienstag vor allem in der ersten Tageshälfte einige teilweise kräftige Regenschauer nördlich der Alpen und im Nordosten durch. Nur einzelne Schauerwolken schaffen es bis in den Süden, doch diese können gewittrig ausfallen. Am Nachmittag sollten die sonnigen Anteile am Wettergeschehen zunehmen. Die Frühtemperaturen betragen zehn bis 16, die Tageshöchsttemperaturen 16 bis 23 Grad.

>> Das aktuelle Wetter in Wien

(APA)

]]>
http://www.vienna.at/unbestaendiges-wetter-am-wochenende-3/4365388/?feed=comments-rss2 0
Common Walls: In Wien gibt es Österreichs erste Graffiti-Agentur http://www.vienna.at/common-walls-in-wien-gibt-es-oesterreichs-erste-graffiti-agentur/4364991 http://www.vienna.at/common-walls-in-wien-gibt-es-oesterreichs-erste-graffiti-agentur/4364991#comments Thu, 18 Jun 2015 07:43:25 +0000 http://4364991 Kindergärten, Schulen, Gemeindebauten, Geschäftslokale, Lagerhallen, Stationsgebäude, Brückenpfeiler: Laut Ansicht der Agentur Common Walls gibt es in Wien “unzählige trostlose Flächen”, die “nach Farbe und individueller Gestaltung” schreien. Als Alternative zu klassischen Malerarbeiten sieht die Agentur professionelle Graffiti-Kunst, zusammengearbeitet wird mit “internationalen Graffiti- und Street-Artists”.

Graffitis sollen das Wiener Stadtbild aufwerten

“Durch individuelle, innovative Flächengestaltung entstehen nicht nur zahlreiche Vorteile für die AuftraggeberInnen, wie etwa Aufmerksamkeitsgenerierung, Exklusivität und eine gewisse Vorreiterrolle”, so Agenturgründer Lars Bock.  Man wolle durch “künstlerisch hochwertige Flächenprojekte” das öffentliche Gesamtbild “aufwerten”.

]]>
http://www.vienna.at/common-walls-in-wien-gibt-es-oesterreichs-erste-graffiti-agentur/4364991/?feed=comments-rss2 0
Carsharing in Wien: Car2Go, DriveNow und Co. im großen Preisvergleich http://www.vienna.at/carsharing-in-wien-car2go-drivenow-und-co-im-grossen-preisvergleich/4363805 http://www.vienna.at/carsharing-in-wien-car2go-drivenow-und-co-im-grossen-preisvergleich/4363805#comments Thu, 18 Jun 2015 05:06:04 +0000 http://4363805 Wie unterscheiden sich die Carsharing-Anbieter in Wien? Während Car2Go und DriveNow keine fixen Standorte haben, muss man die Fahrzeuge von Easy Motion, Flinkster und Zipcar an bestimmten Standorten abholen und sie auch dahin zurückbringen. Auch die Größe der Flotten und die angebotenen Fahrzeugmodelle unterscheiden sich. Der vermutlich wichtigste Punkt sind die Preise, die auch höchst unterschiedlich gestaltet sind. Hier finden Sie eine detaillierte Übersicht zu allen vier gewerblichen Carsharing-Anbietern in Wien.

Car2Go: Seit 2012 flitzen die Smarts durch Wien

Eigenen Angaben zufolge ist Car2Go mit einer Million Kunden weltweit das größte Carsharing-Unternehmen. Mit der Karte kann man auch in anderen europäischen Städten den Service von Car2Go nutzen. In Wien gibt es Car2Go seit 2012.

Fahrzeuge:

Car2Go bietet ausschließlich den “Smart fortwo” an. 2014 wurde die Flotte vergrößert, 800 weiß-blaue Smarts sind seitdem in Wien unterwegs.

Geschäftsgebiet:

Innerhalb des Geschäftsgebiets können die Car2Go-Fahrzeuge nach Belieben geparkt und zurückgelassen werden. Das Geschäftsgebiet wird im Osten von unter anderem der Haidequerstraße und der A23, im Süden durch die Raxstraße und die Anton-Baumgartner-Straße sowie die Hetzendorfer Straße begrenzt. Im Westen reicht das Geschäftsgebiet bis zur Breitenfurter Straße, Braillegasse, Montleartstraße, Heiligenstädter Straße und Jedlersdorfer Straße. Im Norden sind Grinzinger Straße, die Angyalföldstraße, die Donauerfelderstraße und die Hirschstettner Straße die Grenze.

Kosten:

Die einmalige Anmeldung bei Car2Go kostet 19 Euro (“Validierungsgebühr”). Ansonsten zahlt man je nach Nutzungsdauer 0,31 Euro pro Minute (0,19 Euro fürs Parken), 14,90 Euro pro Stunde bzw. 69 Euro pro Tag. Für Fahrten von und zum Flughafen Wien-Schwechat wird eine Pauschale von 9,90 Euro fällig. Für Vielfahrer werden neuerdings auch “Minutenpakete” angeboten, die man monatlich erwerben kann. Dadurch kann man den Preis auf 25 Cent pro Minute reduzieren.

DriveNow hat auch Cabrios in der Flotte

DriveNow ist das Carsharing-Angebot von BMW, Mini und Sixt, das seit 2014 auch in Wien verfügbar ist.

Fahrzeuge:

Mit 400 Fahrzeugen hat DriveNow 2014 in Wien begonnen, mittlerweile sind es 430. Unterschiedliche Modelle stehen zur Auswahl: der MINI Countryman, der BMW 1er, der BMW X1 und das MINI Cabrio.

Geschäftsgebiet:

Innerhalb des Geschäftsgebiets können die DriveNow-Fahrzeuge nach Belieben geparkt und zurückgelassen werden. Das Geschäftsgebiet ist 81 Quadratkilometer groß und wird im Osten durch die A23, im Süden durch die Wienerbergstraße und die Raxstraße, im Westen durch die Maxingstraße, Ameisgasse und Wattgasse und im Norden durch die Barawitzkagasse, bzw. die A22 und die Donaufelder Straße begrenzt.

Kosten:

Die regulären Anmeldekosten betragen 29 Euro. Die Tarife richten sich nach dem Fahrzeugmodell: Für den MINI Countryman und den BMW 1er zahlt man 34 Cent pro Minute, für den BMW X1 und das MINI Cabrio (im April bis Ende Oktober) 37 Cent pro Minute. Im Winter (November bis März) kostet das Cabrio ebenfalls 34 Cent pro Minute. Für Parkzeiten, in denen man das Fahrzeug weiterhin reservieren möchte, werden für alle Fahrzeugklassen 0,19 Euro pro Minute fällig. Für Fahrten von und zum Flughafen Wien-Schwechat werden 10 Euro verlangt. Auch DriveNow bietet Minutenpakete an, mit denen der Preis auf 0,27 Euro reduziert werden kann.

Deutsche Bahn hat Flinkster auf Schiene gebracht

Flinkster ist der Nachfolger von EasyMotion und gehört der Deutschen Bahn. Die Preise werden nicht pro Minute, sondern pro Stunde berechnet. Es gibt eine Kilometerbegrenzung: Innerhalb von 24 Stunden haben Kunden 300 Freikilometer. Das Büro von Flinkster befindet sich am Westbahnhof (15., Felberstrasse 1), dort werden die Fahrzeuge auch abgeholt und müssen dorthin auch zurückgebracht werden.

Fahrzeuge:

Vier Fahrzeugklassen stehen zur Auswahl. Folgende Modelle werden angeboten, auch Elektro-Autos sind darunter: Smart, Fiat 500, Citroen DS3, Mitsubishi-i-Miev, Mercedes A-Klasse E-Cell.

Kosten:

Die einmalige Registrierungsgebühr liegt bei 29 Euro, Inhaber einer Jahreskarte der Wiener Linien zahlen den reduzierten Preis von 19 Euro. Fahrzeuge der “Werbeklasse” (Smart oder Fiat500 bedruckt mit Fremdwerbung) kosten bei einer Buchung von bis zu acht Stunden 2,50 Euro pro Stunde, bei einer Buchung ab acht Stunden 5,90 Euro. Der Tagespreis (24 Stunden) liegt bei 79 Euro. Für Fahrzeuge der “Sonderklasse” (Citroen DS3) wird 5,90 Euro verlangt, der Tagespreis beträgt ebenfalls 79 Euro. In der “Kleinklasse” und der “Kompaktklasse” werden Elektro-Fahrzeuge angeboten: Der Mitsubishi-i-Miev kostet 6,90 Euro die Stunde oder 89 Euro pro Tag, die Mercedes A-Klasse E-Cell 7,90 Euro die Stunde und 99 Euro am Tag.

Ab sechs Euro die Stunde mit Zipcar unterwegs

Bei Zipcar gibt es unterschiedliche Mitgliedschaftsmodelle, bei denen zum Teil eine monatliche Gebühr, zum Teil eine Jahresgebühr fällig wird. Es gibt keine Minutenpreise, die Fahrzeuge werden stunden- oder tageweise gemietet. Das Unternehmen hat fixe Stellplätze, an denen die Fahrzeuge abgeholt werden. Ein Fahrzeug muss immer zu dem Stellplatz zurückgebracht werden, bei dem es auch abgeholt wurde.

Fahrzeuge:

Zur Zipcar-Flotte gehören folgende Fahrzeugmodelle: Skoda Octavia, Mitsubishi Colt, Fiat 500, Renault Megane und Nissan Primastar.

Kosten:

Bei Zipcar Classic wird ein Jahresbeitrag von 60 Euro fällig. Fürs Fahren zahlt man Tarife ab 6 Euro die Stunde, bzw. ab. 64 Euro pro Tag. Bei Zipcar Plus zahlt man einen monatlichen Beitrag von 49 Euro, erhält aber zehn Prozent Rabatt auf die Fahrpreise. Diese beginnen dann bei 5,40 Euro pro Stunde, bzw. 57,60 Euro pro Tag. Inkludiert sind bei beiden Mitgliedschaftsoptionen 80 Kilometer pro Tag, für jeden zusätzlichen Kilometer werden 0,20 Euro berechnet.
(SVA)

]]>
http://www.vienna.at/carsharing-in-wien-car2go-drivenow-und-co-im-grossen-preisvergleich/4363805/?feed=comments-rss2 1