Bettencourt-Affäre: Verhör von Woerth begonnen

Bettencourt-Affäre: Verhör von Woerth begonnen
In der französischen Steuer- und Spendenaffäre um die L’Oréal-Erbin Liliane Bettencourt muss nun erstmals ein Kabinettsmitglied von Präsident Nicolas Sarkozy aussagen. Das Verhör von Arbeitsminister Eric Woerth habe begonnen, hieß es am Donnerstag aus Polizeikreisen. Er steht unter Verdacht, eine illegale Spende in Höhe von 150.000 Euro für den Wahlkampf von Sarkozy von der Milliardärin Bettencourt angenommen zu haben.

Der Minister weist dies zurück. Der Vermögensverwalter der L’Oréal-Erbin, Patrice de Maistre, der Woerth den Umschlag überreicht haben soll, wurde 2008 von dem Arbeitsminister mit dem Orden der Ehrenlegion ausgezeichnet. Er hatte zudem Woerths Frau Florence in der Vermögensverwaltung der Bettencourts angestellt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen