Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Betrunkener Fahrgast attackiert Buslenker der Linie 38A in Wien-Döbling

Ein betrunkener Fahrgast attackierte einen Buslenker der Linie 38A.
Ein betrunkener Fahrgast attackierte einen Buslenker der Linie 38A. ©Wiener Linien/Helmer Manfred
Am Mittwoch wurde ein Buslenker der Linie 38A von einem betrunkenen Fahrgast attackiert und mit Fäusten geschlagen. Der Angreifer wurde angezeigt.

Am 22. Februar 2017 gegen 21.30 Uhr attackierte ein 60-Jähriger einen Buslenker der Linie 38A. Der Mann war kurz zuvor an der Station “Am Cobenzl” in den Linienbus eingestiegen. Wenige Augenblicke später begab er sich zur Fahrerkabine, versuchte gewaltsam die Tür selbiger zu öffnen und schlug immer wieder mit Fäusten auf den Buslenker ein.

Attacke auf Buslenker der Linie 38A in Döbling

Dieser brachte den Linienbus zum Stillstand, gab einen Notruf an die Leitzentrale der Wiener Linien ab und setzte sich gegen den augenscheinlich alkoholisierten Angreifer zur Wehr. Dem Berufschauffeur gelang es schließlich den Angreifer aus dem Bus zu drängen.

Zur Hilfe gerufene Polizisten konnten die Situation schließlich beruhigen. Der leicht verletzte Angreifer (Platzwunde am Kopf) wurde in ein Spital gebracht. Dort randalierte der Mann neuerlich, beschimpfte und bedrohte das Sanitätspersonal. Erneut mussten Polizisten ausrücken um die Situation zu beruhigen. Der 60-jährige Arbeitslose wurde mehrfach angezeigt, u.a. wegen Körperverletzung und gefährlicher Drohung.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Betrunkener Fahrgast attackiert Buslenker der Linie 38A in Wien-Döbling
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen