Betrunkener erschreckte Fahrgäste in Straßenbahn mit Spielzeugpistole

Akt.:
Bei der vermeintlichen Waffe handelte es sich um ein Spielzeug.
Bei der vermeintlichen Waffe handelte es sich um ein Spielzeug. - © APA/Sujet
Einen ordentlichen Schrecken haben am Dienstagnachmittag die Fahrgäste einer der Wiener Linie 43 bekommen: Ein Betrunkener hielt in der Bim eine vermeintlichen Waffe in der Hand.

Der Mann hielt eine Schusswaffe in der Hand, verängstigte Passagiere riefen die Polizei. Bei der Amtshandlung stellte sich heraus, dass es sich bei der Waffe um eine Spielzeugpistole handelte.

Mann hielt Spielzeugpistole in Hand

Weil es eine Spielzeugpistole war und der obdachlose Mann niemanden bedrohte, liege kein Straftatbestand vor, sagte Polizeisprecher Christoph Pölzl. Aufgrund des Einsatzes stand die Linie 43 für zehn Minuten in der Station, berichteten die Wiener Linien. Kurzfristig mussten die Züge in Richtung Schottentor über den Zimmermannplatz kurzgeführt werden, ließen die Wiener Linien wissen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen