Betrügerpaar ergaunerte über 1,5 Millionen Euro

Die Polizei hat einem Betrüger-Ehepaar das Handwerk gelegt.
Die Polizei hat einem Betrüger-Ehepaar das Handwerk gelegt. - © APA (Symbolbild)
Ein Ehepaar soll sechs Österreicher um insgesamt 1,55 Millionen Euro gebracht haben. Der Mann sitzt bereits in Haft.

Kriminalisten haben zwei mutmaßliche Betrüger ausgeforscht, die sechs Österreicher um 1,55 Millionen Euro betrogen haben sollen. Weil ihnen überdurchschnittlich hohe Zinsen versprochen wurden, überwiesen die Opfer das Geld auf ein Treuhandkonto einer Schweizer Gesellschaft. Nach einer Hausdurchsuchung am Donnerstag in Wien sitzt ein 57-Jähriger in Korneuburg Haft, seine Frau (54) wird angezeigt.

Der Treuhand-Erlag wurde auf Konten in verschiedenen Staaten überwiesen und dort in undurchsichtige Beteiligungen und Tradings investiert, berichtete die Landespolizeidirektion NÖ am Freitag. Die zumindest sechs Opfer in Österreich erlitten dadurch insgesamt einen Millionenschaden.

Lange Ermittlungen führten zum Erfolg

Bei einer Hausdurchsuchung in Wien-Liesing am Donnerstag wurde eine große Anzahl an Unterlagen sowie an Datenträgern sichergestellt, die ausgewertet werden, berichtete die Polizei NÖ. An der Aktion waren Ermittler des Landeskriminalamtes Niederösterreich, die Wiener Polizei und WEGA-Beamte beteiligt.

Das Duo soll die schweren gewerbsmäßigen Betrügereien von 2012 bis 2014 verübt haben. Das Landeskriminalamt Niederösterreich ermittelte seit März gegen den österreichischen Staatsbürger, der in der Schweiz lebt, und seine Ehefrau aus Wien-Liesing.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen