Beim Reifenwechsel unters Auto gekommen

Akt.:
Beim Reifenwechsel unters Auto gekommen
Ein 39-jähriger Arbeiter hat sich am Freitagmittag bei einem Radwechsel in Lech am Arlberg schwere Rückenverletzungen zugezogen.

Er wurde unter dem Fahrzeug eingeklemmt, als die Hebevorrichtung aus Kanthölzern umkippte. Der Mann wurde mit Verdacht auf eine Wirbelverletzung per Hubschrauber ins Landeskrankenhaus Feldkirch eingeliefert, informierte die Polizei.

Der 39-Jährige wollte gegen 11.30 Uhr gemeinsam mit einem 17-jährigen Arbeitskollegen an dem Firmenauto einen Platten am Vorderreifen beheben. Um den Reifen zu wechseln, bockten sie das Fahrzeug auf dem abschüssigen Parkplatz mit einem Wagenheber und zwei Kanthölzern auf. Weil sich die Befestigung des Reserverads nicht löste, krochen beide Arbeiter unter den Wagen. Die beiden Kanthölzer kippten um, und das Fahrzeug fiel auf die Oberkörper der Männer. Der 17-Jährige konnte sich selbst befreien und mit einer Brechstange den Wagen soweit in die Höhe stemmen, dass der 39-Jährige hervorkriechen konnte.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen