Begleitschreiben – Was Sie beim Bewerbungsbrief beachten müssen

So schreiben Sie eine Bewerbung.
So schreiben Sie eine Bewerbung. - © Bilderbox.com
Es gibt zwei Varianten des Begleitschreibens für Praktika: Der klassische Bewerbungsbrief oder das Motivationsschreiben. Der Unterschied liegt in Umfang und inhaltlicher Tiefe der Schriftstücke.

Der Bewerbungsbrief umfasst eine knappe Seite mit drei Absätzen, das Motivationsschreiben gerne auch zwei Seiten mit deutlich mehr Informationen über den Bewerber. Bevor Sie sich also ans Erarbeiten Ihres Begleitschreibens machen, erfragen Sie beim Praktikumsgeber, was Sie abgeben sollen. Im Falle von Praktikumsstellen für Akademiker bei internationalen Organisationen oder im Forschungsbereich wird üblicherweise ein Motivationsschreiben erwartet.Beginnen Sie damit, dass Sie gut begründen, weshalb Sie sich für die Organisation interessieren (Achtung: Hier geht es noch nicht um die Praktikumsaufgaben, sondern um den Praktikumsgeber!). Zur Vorbereitung arbeiten Sie die Website der Organisation durch. Achten Sie dabei vor allem auf die Beiträge die Sie im Pressebereich finden. Das sind Informationen, von denen das Unternehmen möchte, dass die Welt davon erfährt.

Dann gehen Sie auf das Praktikum ein. Was können Sie bereits einbringen? Was ist der Nutzen für die Organisation bei der Sie das Praktikum machen? Wie wird sich das Praktikum auf Ihre weitere Laufbahn auswirken?

Nachteile in Ihrer Vitae (abgebrochene Ausbildungen, fehlende Vorpraktika etc) begründen Sie schlüssig. Das ist besser, als darauf zu hoffen, dass der Personalentscheider sie überliest. Avisieren Sie am Ende Ihren Anruf zur Terminvereinbarung für ein persönliches Interview.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen