Beeindruckender Sieg der Austria Wien gegen den SV Ried

Austria - Ried 3 - Wiener Tormaschinerie nach Kantersieg 1.
Austria - Ried 3 - Wiener Tormaschinerie nach Kantersieg 1. - © APA
Die Austria Wien feierte am Sonntag zum Abschluss der 14. Runde einen eindrucksvollen 6:1 Heimsieg gegen SV Ried und eroberte damit Platz eins zurück. Die Tabellenführung von Titelverteidiger Red Bull Salzburg in der Fußball-Bundesliga hatte dabei nicht einmal 22 Stunden Bestand

Nach Treffern von Hosiner (11., 52., 69.), Jun (18.), Stankovic (82.), Linz (87.) bzw. Zulj (57.) führen die Violetten in der Tabelle mit 32 Punkten vor Salzburg (30) und Rapid (26). Die fünftplatzierten Rieder, die ihren ersten Torschuss erst in Minute 48 abfeuerten, bleiben ein gern gesehener Gast inWien Favoriten. In 31 Liga-Auswärtspartien gelangen bei 24 Niederlagen nur fünf Remis und zwei Siege.

Hosiner Nummer eins der Torschützenliste

Matchwinner Hosiner ist nun die klare Nummer eins der Torschützenliste, mit 14 Treffern führt er wieder solo vor Salzburgs Soriano (11 Tore). Für Hosiner war es der zweite Liga-Triplepack in Serie, bereits am 27. Oktober auswärts gegen seinen Ex-Verein Admira hatte er dreimal eingenetzt. Auch beim 6:4 gegen die Admiraner hatte die violette Tormaschinerie sechsmal getroffen und für ein Tennis-Ergebnis gesorgt.

Auch ohne die Stammkräfte Simkovic (gesperrt) und Gorgon (verletzt) startete die Austria dominant. Vor den Augen von Teamchef Koller hob Hosiner den Ball über Ried-Goalie Gebauer, aber auch über das Tor (4.). Hosiner setzte auch einen Kopfball übers Gehäuse (10.), ehe er dann im dritten Anlauf für das 1:0 sorgte.

Vrsic ließ einen Rogulj-Pass elegant passieren, Hosiner stürmte alleine auf Gebauer zu und vollstreckte eiskalt flach ins linke Eck (11.). Die Austria geigte weiter auf und führte bereits in der 18. Minute die Vorentscheidung herbei.

Austria Wien beeindruckte im Spiel gegen SV Ried

Nach Flanke von Suttner traf der sträflich allein gelassene Jun volley ins rechte Eck zum 2:0. Obwohl die Austria nach der sehr starken Anfangsphase einen Gang zurückschaltete, hätte Hosiner sein Torkonto schon vor dem Seitenwechsel weiter aufbessern können. Doch der 23-jährige Burgenländer schoss am kurzen Eck vorbei (24.) bzw. direkt auf Gebauer (39.). Die ohne den gesperrten Hadzic angereisten Rieder waren defensiv höchst anfällig und offensiv völlig abgemeldet. Deshalb ging die Partie mit einem Torschussverhältnis von gleich 14:0 in die Pause.

Die erste Ried-Chance fand schließlich Hammerer vor, doch der bis dahin unbeschäftigte Lindner war hellwach (48.). Seinen Doppelpack perfekt machte Hosiner nach Lochpass von Mader, der Goalgetter schlenzte den Ball ins rechte Eck zum 3:0 (52.).

Rieds Ehrentreffer zum 1:3 gelang Zulj nach Querpass von Reiter (57.). Dann war aber wieder einmal Hosiner an der Reihe. Nach Vorarbeit von Jun schlug die “Tormaschine” zum 4:1 zu (69.). Im Finish traf Stankovic nach neuerlichem Jun-Assist zum 5:1 (82.), für den 6:1-Schlusspunkt sorgte der für Hosiner eingewechselte Linz. Die Austria Wien beeindruckte im Spiel gegen den SV Ried.

(Red./APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen