Bedeutung der Wiener Straßennamen: Unterwegs im 11. Bezirk

Akt.:
Die Geschichte der Stadt findet sich bis heute in den Straßennamen, auch in Simmering
Die Geschichte der Stadt findet sich bis heute in den Straßennamen, auch in Simmering - © VIENNA.at
Simmering ist der 11. Bezirk von Wien und wurde 1892 mit Kaisers-Ebersdorf und anderen Vororten zusammen gelegt. Bis heute findet sich in den Straßennamen noch reichlich Geschichte der Stadt.

1938 wurde auch der Vorort Albern in den 11. Bezirk integriert. Bis heute ist Simmering ein klassischer Arbeiter- und Industriebezirk und er beherbergt den größten Friedhof Österreichs, den Wiener Zentralfriedhof.

Die Bedeutung der Straßennamen in Simmering

Simmering wurde in den Urkunden der Stadt bereits 1028 erwähnt und wurde 1892 gemeinsam mit Kaiserebersdorf, Albern und Teilen von Schwechat zum 11. Bezirk zusammengefasst.

Simmeringer Hauptstraße

Die Simmeringer Hauptstadt ist nach der ehemaligen Vorstadt Simmering benannt und soll daran erinnern.

Leberstraße

Die Leberstraße führt vom 3. in den 11. Bezirk und erhielt den Namen bereits 1907. “Leber” wurde dabei der künstliche Erdhügel bezeichnet, dieser wurde als Grenzmarkierung oder Grabhügel aufgeschüttet.

Enkplatz

Der Enklplatz erhielt 1894 seinen Namen von Michael Leopold Enk von der Burg (1788-1843). Er war ein Benediktinermönch, Schriftsteller, der Selbstmord beging.

Lorystraße

Die Lorystraße wurde 1889 nach dem Arzt Karl Lory (1794-1867) benannt, der mit gesammelten Kräutern die Armen in Simmering kostenlos behandelte.

Am Kanal

Die Straße führt vom 3. bis in den 11. Bezitk und hieß vor der Umbenennung 1925 “Am Wiener Neustädter Kanal”. Benannt ist die Straße bis heute nach dem Schiffskanal, der von Wien nach Wiener Neustadt führte. Dieser wurde 1797 bis 1803 erbaut, im Jahr 1879 aufgelasen und in den Jahren 1928 bis 1935 zugeschüttet wurde.

Zippererstraße

Benannt wurde die Straße 1904 nach Georg Zipperer, der um 1850 Grundbesitzer in dieser Gegend war und die Straße mit dem Bau eines Hauses eröffnete.

Rappachgasse

Die Rappachgasse erhielt ihren Namen 1894 von Christoph von Rappach, der im 15. Jahrundert Besitzer der Herrschaft Simmering war.

Fickeystraße

Der Gemeinderat und Kaufmann Johann Fickey (1849 bis 1905) ist der Namensgeber der Fickeystraße.

Alberner Hafenzufahrtsstraße

Der Namen der Straße weist auf die zufahrt zum Albaner Hafen hin und erhielt 1960 den heute bekannte Namen.

Kaiser-Ebersdorfer-Straße

Die Straße wurde 1894 zur Wahrung des einstigen Vororts Kaiser-Ebersdorf, der bis in das 15. Jahrundert nur Ebersdorf hieß, benannt. 1892 wurde der Vorort mit Simmering und anderen Vororten zum 11. Bezirk Wiens zusammen.

123Autor: Peter Autengruber, Verlag: Pichler Verlag Kosten: 19,90 Euro ISBN: 978-3-85431-599-5

Erfahren Sie mehr über die Geschichte Wiens im Vintage Vienna-Special auf VIENNA.at.

(NTA)

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen