ÖBB: S-Bahn-Fahrplan wegen Blitz-Schaden umgestellt

ÖBB: S-Bahn-Fahrplan wegen Blitz-Schaden umgestellt
© CI & M / Robert Deopito
Die ÖBB hat als Folge eines massiven Blitz-Schadens im Stellwerk Süßenbrunn den S-Bahn-Verkehr in der Ostregion um Wien neu aufgestellt. Um Staus bei einem Nadelöhr einer dadurch nur eingleisig befahrbaren Strecke zu vermeiden, wurde die Zahl der Züge reduziert. Der Schaden führte in Kombination mit einer planmäßigen Baustelle zwischen dem Praterstern und Traisen zu massiven Verzögerungen, sagte Unternehmenssprecher Alfred Ruhaltinger am Mittwoch. Vergangene Woche sei die Pünktlichkeit auf 68 Prozent gesunken.

Ein Blitzschlag beschädigte das Werk in der Donaustadt Anfang Juli so stark, dass es abgetragen und neu errichtet werden muss. Bis zum Herbst soll es dadurch Behinderungen geben. “Das Problem ist der Zugdurchfluss, das haben wir unterschätzt”, räumte Ruhaltinger Fehler bei der Verkehrsplanung nach dem Zwischenfall ein. “Es wirkt sich auf den gesamten Verkehr von Osten Richtung Wien aus.” Als Gegenmaßnahme habe man mit Ende der Woche vorübergehend 60 Züge aus allen Strecken im gesamten Ost-Verkehrs-Netz gestrichen, dort gibt es täglich über 2.000 Verbindungen. “Jetzt sind wir wieder bei einer Pünktlichkeit von knapp 90 Prozent”, so der Sprecher.

Die Baustelle zwischen dem Praterstern und Traisen ist seit dieser Woche fertiggestellt und die Strecke wieder zweigleisig befahrbar. Die Reparatur des Stellwerks soll aber noch Wochen oder Monate andauern, verschärft wird die Situation weiterhin durch geplante Baustellen auf verschiedenen Strecken. Am Donnerstag werden bei einer Sitzung daher noch einmal die genauen Maßnahmen bis zur Wiederherstellung des Werks in Süßenbrunn besprochen, bestätigte Ruhaltinger einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung “Kurier” (Mittwochausgabe). Am Freitag soll der Plan stehen.

Neben Änderungen im Fahrplan sind auch zusätzliche Informationen für die Fahrgäste vorgesehen. “Wir werden auf die betroffenen Bahnsteige Personal stellen, das die Fahrgäste informiert”, erklärte der Sprecher. Es habe sich gezeigt, dass Folder und Plakate nicht reichen. Spätestens bis 14. Dezember sollen alle S-Bahn-Züge wieder planmäßig verkehren. Zu diesem Zeitpunkt wird der jährlich neu überarbeitete Fahrplan veröffentlicht.

Der massive Schaden durch den Blitzeinschlag in dem Stellwerk entstand wegen eines Kupferdraht-Diebstahls. Kriminelle hatten die Erdungskabeln beim Blitzableiters des Bahnhofs entwendet.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen