Bayern siegten in Wolfsburg, Hinterseer-Tor für Ingolstadt

Akt.:
Kingsley Coman gefeierter Toschütze zum 1:0 für den FCB
Kingsley Coman gefeierter Toschütze zum 1:0 für den FCB
Vier Tage nach dem Champions-League-Spektakel bei Juventus Turin hat Bayern München am Samstag auch eine harmlose Vorstellung zum 2:0-Erfolg beim stark ersatzgeschwächten VfL Wolfsburg gereicht. Der Vorsprung an der Tabellenspitze wurde zumindest bis Sonntag auf elf Punkte ausgebaut. Keine Verschnaufpause im Abstiegskampf hingegen gibt es für Werder Bremen nach dem 2:2 gegen Darmstadt.


Bayern startete in die laut Trainer Pep Guardiola “wichtigste Woche der Saison” mit einer lange Zeit druckvollen, insgesamt aber harmlosen Vorstellung. Kingsley Coman (66.) und Robert Lewandowski (74.) sorgten schließlich doch noch für den Geburtstagssieg am 116. Jahrestag der Clubgründung, David Alaba war einmal mehr an der Seite von Joshua Kimmich in der Innenverteidigung im Einsatz. Wolfsburg hielt lange Zeit gut dagegen und hatte sogar die deutlich besseren Torchancen. Durch die dritte Pflichtspielpleite in dieser Saison gegen den Rekordmeister erlitt das Team von Trainer Dieter Hecking aber einen erneuten Rückschlag im Kampf um die Europacupplätze.

Bremen, mit ÖFB-Teamspieler Zlatko Junuzovic und Philipp Grillitsch von Beginn an, stellte gegen Darmstadt (ohne den verletzten György Garcis) einmal mehr seine notorische Heimschwäche unter Beweis, blieb zum neunten Mal in Serie ohne Sieg im Weser-Stadion. Darmstadt gelang dank der Tore des Ex-Bremers Sandro Wagner (44./Foulelfmeter) und von Aytac Sulu (82.) ein weiterer Auswärtspunkt im Kampf um den Klassenerhalt. Die Bremer, für die Anthony Ujah (33.) und Claudio Pizarro nach Junuzovic-Ecke (89.) trafen, bleiben vor Hoffenheims Spiel in Dortmund am Sonntag vier Zähler hinter Darmstadt auf dem Relegationsrang.

Zlatko Junuzovic war sauer. Trotz des späten Ausgleichs war der Bremer Mittelfeldspieler enttäuscht, weil es auch im neunten Heimspiel hintereinander nicht zu einem Sieg gereicht hat. “Das ist zu wenig”, sagte Junuzovic, der an beiden Bremer Treffern beteiligt war. “Beide Darmstädter Tore waren zu verhindern”, haderte er mit der Abwehrleistung.

Aufsteiger Ingolstadt um Trainer Ralph Hasenhüttl entführte beim Hamburger SV (ohne den verletzten Michael Gregoritsch) verdient einen Punkt und bleibt in der Tabelle vor den Hanseaten. Das Remis sicherte der von Beginn an aufgebotene Lukas Hinterseer (61.), zuvor hatte Josip Drmic (7.) für den seit vier Partien unbesiegten HSV getroffen. Hinterseers dritter Saisontreffer war das erste Auswärtstor seit fünf Begegnungen, die “Schanzer” warten aber weiter seit neun Spielen in der Fremde auf einen Sieg.

Hannover 96 stoppte mit einem glücklichen 2:1-Erfolg in Stuttgart eine acht Spiele währende Pleitenserie und feierte den ersten Sieg unter Trainer Thomas Schaaf. Die Schwaben, bei denen Martin Harnik ab der 76. Minute spielte und Florian Klein einmal mehr von der Bank zuschauen musste, verloren erstmals nach acht Matches und verpassten die große Chance, näher an die Europa-League-Plätze heranzurücken. Timo Werner sorgte mit seinem fünften Saisontor für die VfB-Führung (18.). Hannovers Kapitän Christian Schulz war danach zweimal per Kopf erfolgreich (32., 83.).

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen