Bayern mit Heimgala gegen Arsenal – Real besiegt Neapel klar mit 3:1

Von TT
Akt.:
Die Bayern dürfen über 5 Tore jubeln
Die Bayern dürfen über 5 Tore jubeln - © APA
Der FC Bayern und Real Madrid sichern sich mit Heimsiegen eine gute Ausgangsposition für die CL-Achtelfinal Rückspiele.

Am heutigen Mittwoch standen in der UEFA Champions League zwei weitere Achtelfinalhinspiele auf dem Programm, der FC Bayern München empfing den FC Arsenal und Real Madrid hatte den SSC Neapel zu Gast.

Robben mit der Führung

Zum bereits achten Mal in den letzten vier Jahren trafen die Bayern und Arsenal in der Königsklasse aufeinander, bislang hatte der deutsche Rekordmeister vor allem in den K.O.-Duellen zumeist das bessere Ende für sich. In dieser Saison läuft es aber spielerisch unter Carlo Ancelotti alles andere als zufriedenstellend und die “Gunners” reisten mit Selbstvertrauen in die bayrische Landeshauptstadt. Elf Minuten waren absolviert, da zog Robben klassisch zur Mitte, um mit links abzuschließen. Der Holländer traf die Kugel perfekt, diese senkte sich ins lange Kreuzeck zur frühen Führung für den FC Bayern.

Von den Engländern war in der ersten halben Stunde so gut wie nichts zu sehen, dennoch fiel in der 30. Minute der Ausgleich. Nach einer Ecke wollte Lewandowski im eigenen Strafraum klären, traf dabei Koscielny, der serbische Schiedsrichter Mazic entschied in dieser Szene fragwürdigerweise auf Elfmeter. Sanchez lief an, Neuer wehrte ab, kein Bayern-Verteidiger konnte allerdings klären und im dritten Versuch versenkte der Offensivmann die Kugel doch noch im Tor – 1:1. Bis dahin waren die Bayern klar spielbestimmend, nach dem Ausgleich fanden aber die Londoner durch Xhaka und Özil zwei weitere Gelegenheiten vor, auf der Gegenseite verpasste Lewandowski den zweiten Münchner Treffer.

Bayern kommt stark aus der Kabine

Die Bayern starteten wie schon in der ersten Hälfte erneut besser, dies sollte nach acht Minuten auch belohnt werden. Robben und Lahm mit schönem Zusammenspiel über rechts, der Kapitän flankte und in der Mitte vollendete Lewandowski per Kopf zur neuerlichen Führung. Der Pole war dann auch maßgeblich am dritten Treffer drei Minuten später beteiligt. Ein Zuspiel von Alonso leitete der Goalgetter wunderbar mit der Hacke weiter, Thiago war perfekt eingelaufen und verwertete alleinstehend zum 3:1.

Zuletzt ist Arsenal sechs Mal in Serie im Achtelfinale ausgeschieden, mit dem 4:1 durch den überragenden Thiago (63.) wuchs die Wahrscheinlichkeit auf eine Prolongierung dieser schwarzen Serie weiter an. In den letzten Minuten kam dann auch noch Thomas Müller zu seinem Tor, der eingewechselte Offensivmann traf kurz vor Schluss zum 5:1-Endstand. Mit diesem klaren Erfolg setzten die Bayern nach zuletzt mageren Leistungen ein Ausrufezeichen, mit diesem Polster in Rücken stehen die Schützlinge von Carlo Ancelotti zumindest mit einem Bein bereits im Viertelfinale.

Insigne und Benzema treffen

In Madrid begannen die Gastgeber mit viel Schwung, schon nach wenigen Augenblicken fand Benzema die Chance auf das 1:0 vor, Gästekeeper Reine verhinderte aber mit einem Reflex den frühen Rückstand für seine Mannschaft. Es lief die achte Spielminute im Estadio Bernabeu, da spielte Hamsik den Ball zu Insigne, dieser zog überraschend aus 25 Metern sofort ab und überwand Navas – der zu weit vor seinem Gehäuse postiert war – zum 1:0 für die Italiener.

Die Antwort der Madrilenen gab es zehn Minuten später, Benzema traf nach einer Carvajal-Flanke per wuchtigem Kopfball zum 1:1-Ausgleich. Nach sehr offensivem Beginn mit den beiden Treffern standen beide Teams in der Folge etwas besser in der Defensive, Napoli zog sich etwas zurück und verlegte sich vermehrt auf das eigentlich starke Konterspiel. Die klaren Chancen fanden aber dennoch die “Königlichen” vor, Ronaldo und Benzema verpassten allerdings den Führungstreffer vor dem Halbzeitpfiff.

Real deutlich überlegen

Dieser sollte dann kurz nach Wiederbeginn gelingen. Ronaldo setzte sich auf der rechten Seite zu einfach durch, passte auf Kroos und der deutsche Weltmeister ließ sich diese Gelegenheiten nicht entgehen und brachte sein Team erstmals in Front (49.). Die Italiener konnten sich kaum mehr befreien, die Quittung dafür gab es nur fünf Minuten später. Eine Hereingabe konnte von der neapolitanischen Defensive nur unzureichend geklärt werden, Casemiro verwandelte mit einem herrlichen Schuss zum 3:1. Vor den Augen von Napoli-Legende Diego Maradona konnten die Italiener trotz der frühen Führung die Partie nicht beruhigen, Real hatte die Partie zu jeder Zeit im Griff.

In der Schlussphase schaltete die Zidane-Elf einen Gang zurück, es blieb am Ende beim 3:1. Nach dem frühen Rückstand drehten die Gastgeber auf und erspielten sich viele klare Torchancen. Trotz des Auswärtstreffers brauchen die Italiener im Rückspiel eine besondere Leistung, um den Favoriten doch noch ins Wanken zu bringen.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung